Uedesheim erwartet Aufsteiger Spaichingen

Chiefs unterliegen Angstgegner KölnChiefs unterliegen Angstgegner Köln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der Niederlage zum Saisonauftakt gegen den HC Köln-West steht für die Uedesheim Chiefs am kommenden Sonntag, 5. April, das zweite Saisonspiel in der 1. Skaterhockey-Bundesliga Süd an. Im heimischen „Chiefs Garden“ erwartet man um 16 Uhr mit den Badgers Spaichingen einen Aufsteiger zum Duell.

Die Truppe vom Bodensee belegte in der letzten Saison hinter den Freiburg Beasts den zweiten Platz in der 2. Bundesliga Süd. Dabei konnte man die meisten Siege (15 von 18) der Liga einfahren und auch die Tordifferenz von 175:79 lässt einiges an Offensivpower erwarten. In den Relegationsspielen um den Aufstieg traf man danach auf die Langenfeld Devils und behielt knapp die Oberhand. Nun stehen die Dachse vor ihrer ersten Saison im Oberhaus. Ansonsten ist wenig bekannt über die Gäste, die allerdings schon in 2007 ihre Visitenkarte im „Chiefs Garden“ abgaben: Mit 10:0 waren sie damals in der ersten Pokalrunde erfolgreich gegen die Hobbytruppe der Chiefs. Mehr als nur eine Randnotiz wert ist der Sieg der Spaichinger im Testspiel am vergangenen Wochenende gegen Schwabmünchen. Denn die Mammuts, immerhin der Staffelsieger des 1. Bundesliga Süd des Jahres 2008, schlägt man nicht mal eben im vorbeigehen.

Was die eigenen Ansprüche angeht, hat Chiefs-Coach Peter Schrills noch immer an der Niederlage gegen Köln zu knabbern: „Wir haben uns im ersten Drittel das Spiel versaut. Wir hatten viele Chancen, aber haben nichts daraus gemacht.“

Viele Möglichkeiten, im Training das Selbstvertrauen seiner Spieler zu stärken, gab es indes nicht: Wegen Krankheit und beruflichen Verpflichtungen war ein vollzähliges Training nie möglich. „Wir sind sicher nicht optimal vorbereitet“, so Schrills, der leider auch feststellen muss, „dass wir sicherlich noch nicht so spielen, wie wir uns das alle vorstellen.“

Immerhin sieht es so aus, als könne der Uedesheimer Übungsleiter am Wochenende auf alle Spieler, die nicht langfristig ausfallen (Diekneite, Remer, Michalowski), zurückgreifen. Zudem wird Junior Kai Reimer wieder im Kader stehen. Schrills: „Drei Reihen haben wir auf jeden Fall.“ Die taktische Ausrichtung der Chiefs wird ähnlich sein wie im Köln-Spiel: Druck von Beginn an, agieren statt zu reagieren. „Unterschätzen werden wie den Gegner sowieso nicht“, so Schrills, der schon „oft genug erlebt hat, dass es sonst erst recht schief geht.“