Uedesheim Chiefs setzen sich gegen Menden durchNiederlage gegen Langenfeld

Lesedauer: ca. 1 Minute

Frühe Tore waren nach Ansicht von Coach Sebastian Sdun der Genickbrecher gegen Langenfeld. Mit 4:0 lagen die Gastgeber nach acht Minuten vorn. „Das hat uns nicht gut getan, vielleicht haben wir es danach etwas zu leicht genommen.“ Denn Langenfeld, angeführt vom überragenden DEL-Profi Christian Kretschmann (5 Tore) kam schnell wieder ran und nach 20 Minuten stand es 5:5. „Das zweite Drittel haben wir dann komplett verschlafen“, haderte Sdun. Sein Team war nun fahrig in der Vorwärtsbewegung und hinten anfällig für Konter. Langenfeld zog Tor um Tor davon und Uedesheim ging mit einem 7:11 Rückstand in die Pause.

Im letzten Drittel „haben wir dann viel gewollt, aber sind zu spät aufgewacht.“ Zehn Minuten vor Schluss stand es 9:13 und die Chiefs machten ordentlich Druck. Aber SGL-Keeper Moths hielt, was zu  halten war. Selbst einen Penalty parierte der Keeper und hielt seine Farben auf der Siegerstrasse. Das 10:13 war dann kurz vor Schluss nur noch Ergebniskosmetik. Uedesheims Schützen am Samstag waren Benni Aumann (3), Dennis Kobe, Ole Schramm (je 2), Christoph Clemens, Roy Lindner und Kai Reimer.

Auch am Sonntag gegen Menden gelang Uedesheim ein Blitzstart. Nach 17 Minuten stand es 8:0 für die Hausherren, ein Vorsprung, der reichen sollte. Obwohl die Gäste auch am Sonntag noch mit drei Toren im Anfangsdrittel konterten. „Auf jeden Fall gut, dass die Jungs eine schnelle Antwort auf Samstag gefunden haben“, fand Sdun.

Das restliche Spiel verlief dann im Verwaltungsmodus. Sdun: „wir haben es dann gut runtergespielt und nicht mehr wirklich etwas anbrennen lassen. Es waren drei wichtige Punkte, darauf können wir aufbauen. Vor allem weil wir auf einige Urlauber verzichten mussten.“ Am Sonntag waren Thomas Fritsche, Kosta Langer, Roy Lindner, Kai Reimer (je 2), Raphael Scheu, Dennis Kobe, Benni Aumann und Fabian Peters. Weiter geht es nun am 8. April um 17 Uhr mit einem Heimspiel gegen die Kassel Wizards.