Uedesheim Chiefs: Ernüchterung

Chiefs unterliegen Angstgegner KölnChiefs unterliegen Angstgegner Köln
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Bundesligamannschaft der Uedesheim Chiefs ist mit einem Fehlstart in die neue Saison 2006 gestartet.

Mit 6:8 unterlag man am Samstagabend bei den Dragons in Heilbronn.

Kurioses spielte sich bereits vor dem Spiel ab: Durch Schwitzwasser der

Hallendecke war das Spielfeld nicht bespielbar. Erst die herbeigerufene

Feuerwehr konnte die Spielfläche mit riesigen Gebäudetrocknern in einen

bespielbaren Zustand versetzen. Der Beginn des Spiels verzögerte sich

dadurch um knapp zwei Stunden.

Die Hausherren hatten die Wartezeit scheinbar besser überbrückt und

fanden mit dem frühen 1:0 gleich einen guten Einstieg in die Partie.

Benny Handrich konnte die Führung jedoch in der 5. Minute egalisieren.

Die Dragons legten einen nach und schossen postwendend das 2:1. Wieder

war es Benny Handrich, der in der 10. Spielminute den 2:2 Ausgleich

markierte. Die Chiefs liefen ihrer Form hinterher und Abteilungsleiter

Markus Fresen erkannte schon früh: „Wir haben einen klassischen

Fehlstart hingelegt und nie ins Spiel gefunden.“ Bis zum Ende des

ersten Drittels konnten sich die Gastgeber dann einen 4:2-Vorsprung

herausschiessen.

Der Mittelabschnitt war dann von beiden Seiten sehr umkämpft. Man

merkte den Akteuren deutlich die Winterpause und die damit verbundene

mangelnde Wettkampfpraxis an. Die Chiefs fanden zumindest in der

Defensive immer mehr Stabilität, liessen im Angriff allerdings die

nötige Kaltschnäuzigkeit vermissen. Sebastian Schreiber konnte sich als

einziger Akteur im zweiten Drittel als Torschütze feiern lassen, als er

in der 31. Minute mit einem sehenswerten Schlenzer zum 3:4 aus

Uedesheimer Sicht verkürzen konnte.

Ins letzte Drittel starteten die Chiefs dann wie man es sich besser

nicht vorstellen kann: Bastian Remer traf bereits in der 41. Minute zum

vielumjubelten 4:4 Ausgleich. Die Freude war allerdings nur von kurzer

Dauer, im Gegenzug schaffte Heilbronn die erneute Führung zum 5:4

(42.). In der Folge war den Chiefs die Nervosität deutlich anzusehen.

Die Laufwege stimmten noch nicht perfekt, der beruflich verhinderte

Sebastian Muhs wurde vor dem gegnerischen Tor bitter vermisst und das

Powerplay klappte im ersten Saisonspiel auch nur sehr schleppend: Von 5

Überzahlmöglichkeiten nutzten die Chiefs nur eine. Die Dragons igelten

sich dagegen nicht nur hinten ein, sondern taten auch was für die

Offensive. Und wurden in der 52. Minute mit dem 6:4 belohnt. Doch

dadurch waren die Chiefsnoch nicht geschlagen, Marcel Handrich konnte

ebenfalls in der 52. Minute wieder auf 6:5 verkürzen. Allerdings war

der Torjubel der Uedesheimer noch nicht ganz verebbt, da lag die Kugel

schon wieder im Tor von Chiefs-Goalie Oliver Derigs, das dritte Tor in

der 52. Spielminute brachte die Hausherren wieder mit zwei Toren in

Front. Doch auch dieser Treffer war noch nicht die Entscheidung. Die

Chiefs kämpften weiter hart und erneut war es Marcel Handrich, der den

Rückstand auf nur ein Tor verkürzte: das 7:6 in der 57. Minute. Jetzt

warfen die Chiefs alles nach vorne um vielleicht doch noch den

Ausgleich zu schaffen und damit zumindest einen Punkt zu retten. Doch

die Dragons spielten nun clever und nutzten ihren Freiraum vor dem Tor

der Chiefs in der 58. Minute zur Entscheidung (8:6). Die letzten

Sekunden liefen von der Uhr und die erste Niederlage der Chiefs im

ersten Spiel war besiegelt. Trainer Mario Gundlach war nach dem Spiel

sichtlich unzufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft: „Das war ein

hochverdienter Sieg für Heilbronn. Wir haben zu keiner Phase des Spiels

zu unserem Spiel gefunden. Alles das, was wir uns vorgenommen haben,

hat der Gegner umgesetzt.“


Bereits in der kommenden Woche haben die Chiefs zu Hause die

Möglichkeit, diese Scharte wieder auszuwetzen. Am Sonntag empfängt das

Team aus Uedesheim den Aufsteiger Hot-Dogs Bräunlingen um 16 Uhr im

ChiefsGarden.


Zusammenfassung: Heilbronn Dragons – Uedesheim Chiefs 8:6 (4:2 / 0:1 /

4:3) Tore Chiefs: 1:1 / 2:2 Benni Handrich (5. / 10.), 4:3 Sebastian

Schreiber (31.), 4:4 Bastian Remer (41.), 6:5 / 7:6 Marcel Handrich

(52. / 57.)


Nächstes Spiel: Uedesheim Chiefs – Hot-Dogs Bräunlingen

Sonntag, 02.04.2006, 16.00 Uhr, ChiefsGarden


Christian Haas (Pressesprecher der Uedesheim Chiefs)