TVA will den Heimsieg im FinaleTV Augsburg

Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir haben uns schon sehr an den Pokal in unserer Kabine gewöhnt und werden alles daran setzen, dass er ein weiteres Jahr in der Fuggerstadt bleibt“, schmunzelt TVA-Topscorer Lukas Fettinger. Er ist durch seine vielen Tore mittlerweile zum lokalen Aushängeschild des erfolgreichsten deutschen Skaterhockey-Teams geworden und durfte in diesem Jahr mit seinen Mannschaftskameraden sogar zum ersten Mal den Europapokal der Landesmeister in die Höhe stemmen. Der Deutsche Meister von 2011 und 2012 könnte somit sogar das Double feiern. „Soweit denken wir absolut nicht. Unser Fokus liegt nur auf Samstag, denn wir müssen gewinnen, um die Serie auszugleichen.“

Etwas wehmütig sieht man in Augsburg auf das erste Finalspiel in Iserlohn zurück, als man die Chance auf den Matchball zuhause leichtfertig aus der Hand gab. Nur 30 Sekunden fehlten den absolut dominierenden Fuggerstädtern in der regulären Spielzeit, um dann am Ende der Verlängerung doch noch als Verlierer vom Platz zu gehen. „Diese Erfahrung war schmerzhaft aber so ist nun mal der Sport. Leider gewinnt nicht immer der Bessere sondern auch mal der Glücklichere“, sagt Coach Christoph von Külmer. Auch für ihn ist das Finalspiel am Samstag etwas ganz Besonderes, denn nach drei Jahren wird er vorerst zum letzten Mal in der heimischen Arena an der Bande stehen. „Es ist mein 80. Spiel und ich will natürlich noch ein 81. nächste Woche in Iserlohn.“

Nur mit einem Sieg in der wohl ausverkauften TVA-Arena bleibt der Traum vom Hattrick für den TVA bestehen. Dann geht es eine Woche später in der Serie wieder zurück nach Iserlohn, wo dann endgültig der Meister 2013 gefunden wird. Und in Augsburg wüsste man schon, wo der Meisterpokal seinen Platz findet. Natürlich in der Kabine der Mannschaft.

Spielbeginn ist Samstag, 30 November, um 18 Uhr in der TVA-Arena, gleich hinter dem Hauptgebäude des TV Augsburg an der Gabelsbergerstraße.

Duisburg Ducks unterliegen dem Crefelder SC
Nachbarschafts-Play-off-Duell geht in die dritte Runde

​Wasja Steinborn gab es unumwunden zu. „Vielleicht haben wir Duisburg etwas unterschätzt“, erklärte der Spieler des Skaterhockey-Bundesligisten Crefelder SC. „Dabei ...

12:5-Erfolg gegen Rockets Essen
Bissendorfer Panther erreichen dritte Viertelfinalspiel

​Im Play-off-Viertelfinale der Skaterhockey-Bundesliga haben die Bissendorfer Panther ein drittes und entscheidendes Spiel in Essen erzwungen. Vor 350 Zuschauern sie...

Kaarst steht im Halbfinale – Dominik Boschewski verletzt
Crash Eagles müssen Sieg in Lüdenscheid teuer bezahlen

​Eine erneute schwere Verletzung überschattet den 11:10-Auswärtserfolg nach Verlängerung der Crash Eagles Kaarst gegen die Highlander Lüdenscheid, der den Adlern den...

Wölfe scheiden nach mitreißendem Play-off-Kampf im Viertelfinale aus
IHC Atting verzweifelt an Kassels Defensive

​Die „Play-offs dahoam“ dauerten nur ein Spiel: Der IHC Atting hat am Samstagabend sein Viertelfinalheimspiel in der 2. Skaterhockey-Bundesliga gegen die Kassel Wiza...

Kaarst spielt bei den Highlandern Lüdenscheid
Crash Eagles können das Halbfinale klarmachen

​Am Samstag geht es für die Crash Eagles zu den Highlandern Lüdenscheid zum zweiten Spiel der Play-off-Viertelfinaleserie in der Skaterhockey-Bundesliga. Nach dem 13...