TV Augsburg im Finale

TV Augsburg im FinaleTV Augsburg im Finale
Lesedauer: ca. 2 Minuten

11:5 klingt sehr deutlich, aber die Partie war 80 Minuten lang an Spannung kaum zu überbieten. Maximilian Nies und Lukas Fettinger machten mit den Treffern zehn und elf jeweils ins leere Tor den Sieg letztendlich perfekt. Das Spiel hätte jedoch durchaus auch einen anderen Sieger haben können.

Die Kastenmeier-Truppe machte von Anfang an mächtig Druck. Frank Kozlovsky nahm am eigenen Tor einen Pass von Benjamin Becherer auf, marschierte übers ganze Feld und schoss das 1:0. In Unterzahl kassierte man leider den Ausgleich. Bis auf diesen Treffer hatten die Gäste im ersten Drittel jedoch nicht viel zu bieten, zu groß war die Dominanz der Gastgeber. Christian Sohlmann verwandelte eine Vorlage von Frank Kozlovsky, ehe Lukas Fettinger per Direktabnahme einen Traumpass von Andreas Gerstberger verwertete. Der TVA hätte durchaus höher führen können, konnte aber mit seinem Spiel hochzufrieden sein.

Das zweite Drittel verlief nahezu gleich wie das erste, nur dass es diesmal die Panther waren, die das Spielgeschehen bestimmten. Die Augsburger waren weitestgehend in ihrer Hälfte mit Defensivarbeit beschäftigt. So war der Anschlusstreffer hochverdient. Die 20 Minuten waren fast überstanden, als der TVA sich in der Defensiv falsch positionierte und so den Bissendorfern zum Tor förmlich einlud. 3:3 hieß es nach zwei Dritteln, was den Spielverlauf sehr gut widerspiegelte.

Im dritten Drittel war das Spiel erstmals ausgeglichen. Beide Teams waren darauf bedacht, keine Fehler zu machen und schafften es gleichzeitig zu Torchancen. Zunächst erhöhte der TVA auf 4:3, kurz darauf auf 5:3. Zweimal war es Christian Sohlmann, wobei er das erste Tor per direkten Freistoß und das zweite in Überzahl erzielte. Die Gäste steckten jedoch keineswegs auf und kamen in der 48. Minute zum 5:4. Vier Minuten vor Schluss nützten die Panther einen Abwehrfehler aus und schossen das 5:5. Bis zur 60 Minute konnte sich kein Team mehr auszeichnen.

In der Verlängerung erwischte der TVA den deutlich besseren Start. Dem 6:5 von Lukas Fettinger per Freistoß, folgte das 7:5 von Frank Kozlovsky. Die zweite Hälfte der Verlängerung brachte dann die endgültige Entscheidung. In Überzahl schoss Maximilian Nies per Volleyschuss das 8:5. Nur eine Minute später schoss Lukas Fettinger in Überzahl den Ball Richtung Tor, der von Maximilian Nies ins Tor abgelenkt wurde. Die Bissendorfer riskierten nun verständlicherweise alles und nahmen ihren Torhüter zu Gunsten eines Feldspielers vom Feld. Wieder war es Maximilian Nies, der sich den Ball in der eigenen Hälfte schnappte und über das ganze Feld ins leere Tor zu seinem dritten Treffer innerhalb von fünf Minuten einnetzte. Die Entscheidung war längst gefallen. Lukas Fettinger ließ es sich jedoch nicht nehmen auch noch ins leere Tor einzuschieben und so für den 11:5 Endstand zu sorgen.

Die Augsburger bleiben demnach in eigener Halle unbesiegt und ziehen ins Finale ein. Der Sieg war letztendlich verdient, wobei auch die Bissendorf dran waren, die Partie für sich zu entscheiden. „Wir haben trotz unserer Schwächephasen konsequent weitergespielt und aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewonnen. Der längere Atem hat schließlich zum Sieg geführt“, so Dreifach-Torschütze Christian Sohlmann. Jetzt geht es gegen Rekordmeister Duisburg und der TVA hofft auf die gleiche Unterstützung durch die Fans wie gegen Bissendorf. Die sehr gut gefüllte Halle sorgte für mächtig Stimmung. Augsburger und Bissendorfer Fans untermalten das hochkarätige Halbfinale. „Unsere Zuschauer waren heute immens wichtig für uns. Getragen von den Fans, konnten wir in der Verlängerung das Spiel für uns entscheiden“, resümiert ein überglücklicher Andreas Gerstberger.

Das erste Finalspiel findet nächsten Samstag um 18 Uhr in der TVA-Arena statt.