Traum von den Play-offs ist geplatzt5:6-Niederlage gegen Bissendorf

Traum von den Play-offs ist geplatztTraum von den Play-offs ist geplatzt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Crash Eagles Kaarst müssen ihren Traum von den Play-offs nach der knappen 5:6 (1:1, 2:2, 2:3) Niederlage gegen die Bissendorfer Panther endgültig begraben. Im letzten Heimspiel der Saison sorgte mangelnde Chancenverwertung sowie die vermehrte Strafzeitenflut im letzten Drittel gegen die Eagles für die Entscheidung.

Kaarst startete gut in die Partie. Nach drei gespielten Minuten hatten die Hausherren schon dreimal die Führung auf dem Schläger, scheiterten aber immer wieder am Bissendorfer Schlussmann. Auch in der Folgezeit erspielten sich die Eagles gute Torchancen, doch der erste Treffer fiel auf der anderen Seite. Die Panther erarbeiteten sich in der elften Minute die Führung. Kaarst glich erst kurz vor der Drittelpause durch Moritz Otten aus und benötigte dafür den dritten Nachschuss einer Aktion im Powerplay.

Bissendorf kam besser aus der Kabine. Eine Unachtsamkeit in der Defensive nutzen die Gäste zur erneuten Führung. Die Crash Eagles Kaarst hatten die passende Antwort parat. Mit einem Doppelschlag kurz vor Mitte der Partie erspielten sich die Gastgeber die erste Führung des Spiels. Thimo Dietrich und Tim Dohmen trafen für ihre Farben. Die Gäste aus der Wedemark bemühten sich den Anschluss an das Spiel wiederzufinden. Dies gelang kurz vor der Schlusssirene des Mittelabschnitts. Der Ausgleich zum 3:3 war die Folge.

Die Entscheidung sollte im letzten Drittel fallen, gegen die Eagles. Zunächst sah es nach einem positiven Spielverlauf aus, als erneut Tim Dohmen für die Kaarster Führung sorgte. Doch dann brach die Strafzeitenflut über die Eagles herein. Ganze 26 Minuten saßen die Adler in den letzten zwanzig Minuten auf der Sünderbank. Bissendorf nutzte eine zweiminütige Überzahl zum Ausgleich und eine fünfminütige Überzahl zu zwei Treffern und einer erstmaligen Zwei-Tore-Führung in dieser Partie. Die Gäste hatten das Spiel gedreht. Kaarst versuchte mit dem Mut der Verzweiflung das Ruder nochmal herum zu reißen. Doch die vielen Strafzeiten bremsten das junge Kaarster Team immer wieder aus. Auch der Anschlusstreffer durch Thimo Dietrich zwei Minuten vor dem Schlusspfiff war zu wenig. Die Crash Eagles Kaarst mussten sich geschlagen geben.

Damit beenden die Crash Eagles Kaarst die Saison als Tabellenneunter, unabhängig vom Ausgang des letzten Saisonspiels beim Tabellenkrösus Essen.