Trainer und Spieler geben Zusage – Unger zurück aus KasselRhein-Main Patriots

Trainer und Spieler geben Zusage – Unger zurück aus KasselTrainer und Spieler geben Zusage – Unger zurück aus Kassel
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Als erstes sind die Gespräche mit den Spielern des aktuellen Kaders an der Reihe.  Wichtiger Baustein war die Trainerfrage. Mit Stefan Napravnik, der seit August das Team betreut ist mit dem Wunschkandidat des Teams, wie auch des Vereins eine Einigung erzielt worden. Er verfügt über die nötige Trainerlizenz und auch die Akzeptanz der Mannschaft hat er sich in den letzten Monaten mehr als erarbeitet. Sein Co-Trainer wird, wie auch in den letzten beiden Jahren, Jan Hofmann sein, der sich intensiver um die Torhüter kümmern wird. Patric Pfannmüller, der die Mannschaft bis August trainierte, wird auf eigenen Wunsch zukünftig das Amt des sportlichen Leiters einnehmen und so in engem Kontakt zum Trainergespann stehen. Hauptaufgaben sind für ihn die Kaderplanungen, die Organisation im Umfeld, wie auch die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Bundesligamannschaft. Mit der Verpflichtung des Trainerteams hat er da bereits die ersten Schritte vorgenommen.

Auch das Torwarttrio mit Ingo Schwarz, Marcel Kempf und Felix Dombrowsky konnte Pfannmüller für 2015 überzeugen. Auf der Verteidigerposition  gaben mit Marco Forster, Alexander Blum, André Gabler, Florian Schneider, Dennis Berk und Marcel Patejdl bereits sechs Spieler ihre Zusage auch in der kommenden Saison wieder für die Niddataler aufzulaufen.

Für den Sturm hat sich der neue sportliche Leiter ebenfalls schon mit einigen Spielern aus dem aktuellen Kader unterhalten. Eine Zusage konnte er bisher von Lars Bannenberg, Sebastian Aletter, Kevin Napravnik, sowie den Junioren Kenneth Kullmann und Hendrik Stengel verbuchen. Auch Tim May will in der Eishockeysommerpause wieder das Trikot der Patriots tragen. Auf die Frage wann weitere Spielernamen zu vermelden sind, antwortet Pfannmüller: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir in den nächsten Tagen weitere Zusagen bekommen werden, denn wir haben den Spielern, wie ich finde, sehr positive und faire Zukunftsperspektiven aufgezeigt.“

Des Weiteren konnte Pfannmüller auch schon den ersten Neuzugang verpflichten. Der aus dem eigenen Nachwuchs entstammende und im letzten Jahr für die Kassel Wizards in der 2.Bundesliga erfolgreich auf Torejagd gegangene Christian Unger, wird in der kommende Saison wieder das Trikot des IVA tragen. Unger kommt in 17 Spielen bei den Wizards auf 35 Tore und 17 Vorlagen und belegte mit 52 Scorerpunkten in der 2.Bundesliga insgesamt Platz zehn. „Es ist für uns wichtig und gut, dass es geklappt hat. Christian ist topfit und mit seiner Verpflichtung glauben wir einen ersten wichtigen Schritt in Sachen bessere Durchschlagskraft im Sturm getan zu haben. Doch sind wir bestrebt, auf dieser Position noch weiter tätig zu werden“, so ein zuversichtlicher Patric Pfannmüller.

Neben zahlreichen Erfolgen muss Pfannmüller auch einen Rückschlag in Sachen Planung 2015 hinnehmen. Marco Kluin, der seine Karriere nach dieser Saison aus privaten Gründen beenden möchte, wird in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Pfannmüller, der die Entscheidung akzeptiert, sieht es wie folgt. „Marco war immer in Sachen Einstellung vorbildlich und seine Leistungen top. Ihn zu ersetzen, ist nicht leicht, doch müssen wir nach vorne schauen und das Beste daraus machen. Ob wir Marco nochmal umstimmen können, glaube ich nicht, würde es mir aber wünschen. Nach vier Lehrjahren in der 1. Bundesliga wollen wir jetzt gerne den nächsten Schritt machen und dafür wäre ein Spieler wie Marco Kluin mit seiner Erfahrung und Qualität natürlich sehr von Vorteil. Aber auch ohne ihn muss es weiter gehen. Wir sind mit einigen aktuellen und neuen Spielern im Gespräch und überzeugt bis zum Ligastart Anfang März eine starke Mannschaft komplett zu haben. Wichtig ist, dass man merkt, dass sich etwas weiterentwickelt, und das ist zweifellos der Fall.“

Vorbereitungsturnier
Crash Eagles Kaarst landen auf dem dritten Rang in Köln

​Ein 6:5-Sieg nach Penaltyschießen gegen den Crefelder SC beschert den Crash Eagles Kaarst den Bronze-Rang beim Turnier der HC Köln-West Rheinos. ...

Personalplanung bei den Rhein-Main Patriots
Mit Marco Forster kommt ein weiterer Torgarant zurück

​Marco Forster wechselt von den Kassel Wizards nach drei Jahren wieder zurück zur alten Wirkungsstätte und spielt künftig für den Skaterhockey-Zweitligisten Rhein-Ma...

Fünf Teams treffen sich zur Standortbestimmung
Crash Eagles Kaarst reisen zum Vorbereitungsturnier nach Köln

​Wo am 16. Dezember 2018 die Saison 2018 mit dem Meistertitel endete, beginnt die neue Spielzeit 2019 für die Crash Eagles Kaarst: In der Sportanlage in Köln-Bocklem...

Der Meister legt wieder los
Crash Eagles Kaarst starten in die Vorbereitung

​Mit neuem Trainerteam und einem Neuzugang beginnt für den Deutschen Skaterhockey-Meister Crash Eagles Kaarst die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Spielzeit. ...

Viel Erfahrung für die Rhein-Main Patriots
Patric Pfannmüller steht vor seinem Comeback

​Patric Pfannmüller wird für die Jubiläumssaison noch einmal das Patriots-Trikot tragen. Nachdem er in der vergangenen Saison bereits im Ligabetrieb der Skaterhockey...