Topspiele zum HeimspielauftaktPanther gegen Kaarst und Iserlohn

Topspiele zum HeimspielauftaktTopspiele zum Heimspielauftakt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Panther um das Trainergespann Lenny Soccio und Darian Abstoss sammelten in den vergangenen Spielen auf fremdem Parkett drei Siege bei nur einer Niederlage und rangieren zurzeit auf dem dritten Tabellenplatz. Dass es dennoch nicht leicht wird, zeigt ein Blick auf die bisherigen Ergebnisse. Mit Ausnahme des deutlichen Sieges in Uedesheim (8:3) gingen die bisherigen Partien der Raubkatzen entweder mit zwei Toren Unterschied verloren (6:8 in Köln) oder man gewann mit zwei Toren Unterschied (4:2  in Kassel und 7:5 in Duisburg). Dabei zeigte das Team um Kapitän Tommy Sellmann stets eine kämpferisch starke und taktisch disziplinierte Leistung.

Dennoch mahnt Trainer Lenny Soccio zur Vorsicht: „Die Saison hat 22 Spiele, es ist zwar wichtig einen guten Start zu haben, aber gewonnen ist damit noch lange nichts.“ Auch die Gegner des Wochenendes könnten angenehmer sein. Mit den Crash Eagles Kaarst und den Samurai Iserlohn stellen sich der Tabellenvierte und der Tabellenzweite in der Wedemark vor. Die Kaarster überzeugten dabei bislang mit Siegen gegen die stark gestarteten Düsseldorfer und den guten Aufsteiger aus Kassel sowie einer knappen Niederlage beim bislang ungeschlagenen Tabellenführer aus Atting. Die Crash Eagles um Routinier Pascal Mackenstein zeichnet sich dabei seit Jahren dadurch aus, vornehmlich aus dem eigenen Nachwuchs ihre Bundesliga Mannschaft zu rekrutieren und stellen eine junge und torhungrige Mannschaft.

Nicht einfacher wird es am darauf folgenden Sonntag, wenn die Samurai Iserlohn zum Spiel in der Wedemark vorstellig werden. Letztes Jahr zu fast genau der gleichen Zeit verloren die Panther zu Hause gegen Iserlohn mit 3:4. Die Samurai sind eine erfahrene und abgeklärte Mannschaft, bei der Spieler wie Pascal Poerschke und Tim Linke mit jeweils 15 Jahren Erstliga-Erfahrung herausstechen. Auch die bisherigen Ergebnisse sprechen eine eindeutige Sprache, so besiegte man zu Hause den Deutschen Meister aus Essen mit 9:6, nur um eine Woche später den Vorjahresfinalisten aus Augsburg mit 16:9 in die Schranken zu verweisen.

Spielbeginn in der Wedemark-Halle ist jeweils um 18.30 Uhr.