Tobias Etzel wird ein PatriotRhein-Main Patriots

Tobias Etzel wird ein PatriotTobias Etzel wird ein Patriot
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 21-jährige Stürmer, der in der letzten Saison bei den Menden Mambas in der 2. Liga spielte und sich in fünf Spielen für sieben Tore und eine Vorlage verantwortlich zeigte, hat das Hockeyspielen in Bad Nauheim gelernt. Sein großes Highlight war in dieser Zeit der dritte Platz bei der Deutschen Junioren-Meisterschaft. Etzel überzeugte das Trainerteam im Probetraining von seinen Schuss- und Einsatzqualitäten.

„Tobias wird uns im offensiven Bereich definitiv weiterbringen. Er hat einen starken Handgelenkschuss, was gerade auf den kleinen Feldern auswärts sehr wichtig ist“, so Co-Trainer Jan Hofmann. Dass man in diesem Bereich nachlegen muss, zeigt auch ein Blick auf die Tabelle der letzten Saison, war es lediglich ein Sieg und ein Unentschieden, was die Niddataler aus der Fremde mitbrachten. Gerade im Abschluss haperte es meist, das soll sich mit der Neuverpflichtung von Tobias Etzel, der in der kommenden Saison mit der Trikotnummer 91 auflaufen wird, ändern.

Mit Neuverpflichtung Nummer zwei, dem Österreicher Herbert Petz, haben die Patriots gerade in der Offensive schon einiges an Qualität dazugewonnen. Ziel ist es bei den Niddatalern, den Kader gezielt zu verstärken. Dass dies gelingt, daran lässt Pfannmüller keinen Zweifel. Nicht nur die Neuverpflichtungen, auch die etablierten Spieler sollen in der kommenden Spielzeit eine Leistungssteigerung erkennen lassen. „Die letzten Jahre haben uns einiges an Erfahrung gebracht, die wir jetzt positiv umsetzen werden“, gibt sich Pfannmüller sehr zufrieden.

Aktuell umfasst der Kader 16 Spieler. Diese sind im Tor Felix Dombrowsky und Marcel Kempf. Als Feldspieler sind für 2013 Christian Unger, Marco Forster, Marco Kluin, Jan-Erik Bannenberg, Christian Trautmann, Andre Gabler, Alexander Blum, Tim May, Jan Barta, Nicholas Becker, Andreas Behrens, Herbert Petz, Tobias Etzel und Sebastian Aletter fix.

Dass man die Kaderplanung noch nicht abgeschlossen hat, zeigt die Aussage, dass neben den noch laufenden Gesprächen mit aktuellen Spielern, die Verantwortlichen nach einem Stürmer und zwei Verteidigern Ausschau halten wollen. Wer das sein könnte, wurde noch nicht erwähnt, lediglich, dass man mit einigen Spielern in Kontakt steht.

Torwart Routinier Ingo Schwarz ist ebenfalls auf dem Zettel, doch ist es bei ihm von beruflichen Umständen abhängig, ob er ein weiteres Jahr die Inliner schnüren wird.