Tag des offenen Tores bei den Lakers

Lakers überraschen gegen BerlinLakers überraschen gegen Berlin
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Wochenende traf Skaterhockey-Zweitligist Bochum Lakers im Achtelfinale des ISHD-Pokals auf die klassenhöheren Ahauser Maidy Dogs. Dabei unterlag das Team aus dem Ruhrgebiet mit 7:10 (2:3, 2:4, 3:3).

Bochum hatte sich viel vorgenommen und wollte dem Erstligisten möglichst lange Paroli bieten. Dies gelang allerdings nur in den ersten 30 Minuten. Nach der Spielhälfte stand es in einer sehr schnellen Begegnung 4:4 unentschieden. Auf Bochumer Seite trafen Torjäger Dominic Doden, Gordon Schukies, Andre Schrader und Lucas Kontanty. In der Folgezeit konnte das Gästeteam aufgrund der schlechten Bochumer Defensive davon ziehen und ging bis zur zweiten Drittelpause mit 7:4 in Führung. Da Bochums Goalie Carsten Arndt an diesem Tag nicht an seine bisher starken Leistungen in der Saison anküpfen konnte und Bochums Nummer 2 im Tor Christian Balkenohl beruflich in den USA weilt, hatte Trainer Dimitriev keine Alternativen. Im Schlussdrittel gelangen zwar Jan Schwarz, Simon Schettler und Marc Pattmann noch weitere drei Treffer für die Lakers, aber auf der anderen Seiten musste man auch drei unnötige Gästetreffer zum 10:7-Gästesieg der Ahauser hinnehmen. Trotz der Niederlage konnte Bochums Neuzugang Karl Jasik überzeugen und wird in Zukunft eine Verstärkung für die Mannschaft sein.