Tabellenführung weiter ausgebautZwei Siege für die Miners Oberhausen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem erfolgreichen Auftritt im Pokalwettbewerb mussten sich die Miners am vergangenen Wochenende gleich zweimal die Inline Skates schnüren. Den Auftakt machte das Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung der SG Langenfeld Devils, das souverän mit 8:4 gewonnen wurde. Keine 24 Stunden später ging es für die Miners in der heimischen Pflugbeil-Arena gegen die GSG Nord ran. Aufgrund einiger Ausfälle setzte Chefcoach Jan Bedrna auf frische Kräfte: So gaben die Juniorenspieler Jannis Rustemeyer, Jonah Schmitz, Jan Deckert und Maxi Piekorz ihr Debüt in der ersten Herrenmannschaft. Spielerisch war den Miners die Doppelbelastung nicht anzumerken. Trotz des zwischenzeitlichen Ausgleiches der Gäste in der Anfangsphase stellten die Oberhausener unter Beweis, warum sie derzeit das Maß aller Dinge in der Regionalliga-West sind. Hochverdient hieß es nach 60 Minuten 8:1 für die Miners.

„Ziel war es an diesem Wochenende bei den Spielen in Langenfeld und gegen GSG Nord sechs Punkte zu holen. Das ist uns, trotz zahlreicher Ausfälle, in eindrucksvoller Art und Weise gelungen. Besonders im Spiel am Sonntag gegen GSG Nord ließen wir dem Gegner absolut keine Chance. Sicherlich hervorzuheben sind dabei unsere Juniorenspieler, die am Sonntag eine sehr gutes Debüt feierten und sich nahtlos ins Team einfügten. Das wird definitiv nicht ihr letzter Einsatz in der ersten Mannschaft bleiben“, so Miners-Coach Jan Bedrna nach dem erfolgreichen Wochenende. „Ich denke, unser Saisonstart ist mit 18 Punkten aus sechs Ligaspielen und dem Weiterkommen im Pokal gelungen. Langsam nähern wir uns an das Spielniveau an, das wir gerne erreichen möchten.“

In der Regionalliga West wartet nun eine vierwöchige Pause auf die Miners. Diese wird mit zwei hochkarätigen Testspielen überbrückt: Am 10. Mai ist mit den Mendener Mambas der aktuelle Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord zu Gast. Eine Woche später am 17. Mai testen die Oberhausener in der Pflugbeil-Arena gegen die niederländische U23-Nationalmannschaft. Bully ist jeweils um 12 Uhr.