Starke Wölfe zerlegen dezimierte Barracudas

Sieg ohne GlanzSieg ohne Glanz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer deutlichen 4:13-Niederlage gegen die Wölfe aus Atting ist der Vatertagsausflug nach Bayern für die Kerpen Barracudas geendet. Die Vorzeichen für die Partie hätten allerdings auch nicht schlechter sein können. Gleich vier Stammkräfte mussten ihre Teilnahme absagen. Dazu fehlte auch Headcoach Veit Szpak. Er weilt im Moment im Urlaub in Kanada. Aufgrund der angespannten Personallage hatte Co-Trainer Sauer zum zweiten Mal in dieser Saison Brian Nagel von den Junioren ins Team berufen.

Trotz der schlechten Vorzeichen begann das Spiel perfekt für die Kerpener. In der zweiten Spielminute setzte sich Fontes eindrucksvoll gegen zwei Gegenspieler durch und vollendete zum 1:0 für die Kolpingstädter. Allerdings konnten die Barracudas nur in den ersten fünf Minuten richtig mithalten, danach legte Atting los und überrannte förmlich den SSK. Nach 5:30 Minuten erzielte Hillmeier den Ausgleich, ehe Wolf durch einen Doppelschlag innerhalb von 30 Sekunden in der neunten und zehnten Minute die Attinnger in Front brachte. Immer wieder bereiteten die schnellen Vorstöße der Wölfe der Defensive der Kolpingstädter große Probleme. Gegen diese laufstarken Attinger fand der SSK einfach kein Mittel. So erhöhte das Team aus Bayern bis zum Ende des 1. Drittels noch auf 6:1.

Im zweiten Drittel nahezu der gleiche Verlauf. Zuerst trifft Kerpen in der 26. Minute in Überzahl durch Nagel. Nahezu im Gegenzug zieht Atting durch einen weiteren Doppelschlag mit 8:2 davon. Für Goalie Basti Giesen war damit der Arbeitstag vorbei. Er räumte angefressen seinen Platz für Marco Schmidt. In der Folge nahm Atting das Tempo etwas heraus, trotzdem dominierten sie weiter die Partie. Kerpen erspielte sich zwar vereinzelt Chancen, jedoch konnten sie diese nicht in Tore ummünzen. In der 38. Minute musste dann auch Schmidt zum ersten Mal hinter sich greifen. Mit 9:2 für Atting ging es dann in die zweite Pause.

Auch im dritten Drittel war der Torhunger der Wölfe noch nicht gestillt. Nachdem Fontes in der 47. Minute das dritte Tor für Kerpen erzielt hatte, antworteten die Attinger zum dritten Mal an diesem Nachmittag mit einem Doppelschlag. In Minute 57. Minute markierte Seybold auf Zuspiel von Kapitän Bundt dann noch den vierten Treffen für Kerpen. Allerdings fiel die Antwort der Attinger in bekannter Form aus: Zwei Tore innerhalb von 30 Sekunden.