Spitzenduell der Badgers

Badgers gewinnen AufstiegskrimiBadgers gewinnen Aufstiegskrimi
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das wird ein Wochenende für die Badgers Spaichingen: Alle drei Ligamannschaften bestreiten sowohl am Samstag als auch am Sonntag Heimspiele in der RVS-Arena. Während die Badgers II vor einer Woche bereits vorzeitig ihren Aufstieg in die Regionalliga bejubeln durften, heißt es für die erste Mannschaft „alles geben“, um dem erstrebten Aufstieg in die 1. Skaterhockey-Bundesliga ein weiteres Stück näher zu kommen. Und auch die Young Badgers sind gefordert, ihren derzeitigen zweiten Tabellenplatz weiter zu festigen.

13 Saisonspiele, 11 davon gewonnen mit 22 Punkten und ein Toreverhältnis von 143:50 – das ist die Zwischenbilanz der Badgers Spaichingen, die noch sieben Ligaspiele in der 2. Bundesliga Süd zu bestreiten haben und sich auf guter Fahrt in Richtung Aufstieg befinden. Mit Konzentration „Vollgas“ geben und das erarbeitete Leistungspotential abzurufen, gilt es an beiden Spieltagen für die Mannschaft um Richard Trojan. Den Hausherren der RVS-Arena konnte in der laufenden Saison bisher noch kein Gegner so richtig gefährlich werden. Doch der TSV Bernhardswald (derzeit nach 12 Spielen mit 13 Punkten und 68:67 Toren auf Platz 7) hat es schon immer verstanden, für Überraschungen in jeglicher Hinsicht zu sorgen. Auch am Samstag, 19. Juli, 18 Uhr werden die Badergs alles daran setzen, in einer fairen Partie ihre Heimstärke unter Beweis zu stellen.

Auf das Spitzenduell schlechthin dürfen sich die Zuschauer am Sonntag freuen, wenn bereits um 16 Uhr die Partie der Badgers gegen den Erstligaabsteiger und Tabellenersten Freiburg Beasts (13 Spiele, 24 Punkte, 116:56 Tore) steigt. Eine mehr als harte Nuss gilt es hierbei für die Badgers zu knacken, schließlich haben sich die Beasts in der laufenden Saison mit ihrer Erstligatauglichkeit präsentiert und fahren auf der direkten Spur in Richtung Wiederaufstieg. Die Jungs um Richard Trojan sehen der Begegnung in der RVS-Arena hochmotiviert entgegen, wenn auch mit ein wenig Wehmut: An diesem Sonntag wird ihr Leistungsträger und Publikumsliebling Dominic Auger letztmals im Dachstrikot auf Rollen auflaufen. In Kürze wird der Ex-SERC-Profi die Schlittschuhe bei den Kassel Huskies (DEL) schnüren, zu denen er in die Saison 2008/2009 gewechselt hat.