Spielabbruch beim Stand von 10:6 für die Dragons

Dragons setzen erstes AusrufezeichenDragons setzen erstes Ausrufezeichen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eigentlich sollte das Spiel am vergangenen Samstag der Dragons Heilbronn gegen die Deggendorf Pflanz ein ruhiges Spiel werden. Für die Dragons ging es um nichts außer um Wiedergutmachung für die bittere 3:7 Niederlage im Hinspiel. Für die Gäste aus Bayern ging es hingegen um den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Aber trotzdem rechnete niemand mit dem folgenden Ausgang dieser Partie.

Bis zur 52. Minute lief alles noch normal. Heilbronn führte mit 10:6. Doch kurze Zeit später folgte die Situation, die das ganze Chaos an diesem Abend auslösen sollte. Nachdem ein Heilbronner Spieler einen Deggendorfer mit einem bösen Check zu Boden streckte, blieb dieser verletzt liegen. Anstatt sich aber sofort um den Spieler am Boden zu kümmern, schlug ein Deggendorfer Spieler danach auf den Heilbronner ein und daraus ergab sich eine Schlägerei. Innerhalb kürzester Zeit waren relativ viele Deggendorfer an der Schlägerei beteiligt. Nachdem sich das Gemenge wieder gelöst hatte und die in dieser Situation sehr souverän agierenden Schiedsrichter, so die Heilbronner in ihrer Pressemitteilung, die Strafen verteilt hatten, kam es zum Spielabbruch. Die Schiedsrichter zeigten dem Heilbronner Spieler, der das Foul begangen hatte die gelb-rote Karte. Des Weiteren verhängten sie gegen jeweils zwei Spieler beider Mannschaften eine Rote Karte für die Schlägerei. Nachdem die Situation also durch die Schiedsrichter geklärt war, beschlossen die Deggendorfer geschlossen das Spielfeld zu verlassen. „Diese Tatasache konnte niemand in der Halle nachvollziehen, denn die Schlägerei ging eindeutig von den Gästen aus“, erklärten die Dragons. Das Spiel wird aller Voraussicht nach zu Gunsten der Dragons gewertet werden.