Spannender Bears-Sieg gegen Maidy Dogs

Spannender Bears-Sieg gegen Maidy DogsSpannender Bears-Sieg gegen Maidy Dogs
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Skating Bears starteten wie gewohnt schwungvoll in die Partie gegen Maidy Dogs. Doch wie schon häufiger gingen die Jungs von Coach Brandon Bernhardt etwas zu offensiv ins Spiel und kassierten bereits nach 90 Sekunden durch Christoph Schletter den ersten Gegentreffer. Aber das Team ließ sich davon nicht beirren und ging weiter nach vorne und wurde in der vierten Minute mit dem Ausgleich durch Jan van de Sand belohnt. Jetzt war so richtig Feuer im Spiel der Skating Bears, schöne Kombinationen, schnelle Passspiel und Klasse-Tore. Das 2:1 durch Dennis Holthausen und das 3:1 von Dennis Kobe sorgten nach zehn Minuten für Entspannung auf den Rängen.  Als dann in der 14. und 15. Minute Andere Huebscher und Sebastian Eloo auf 5:1 erhöhten, gingen die vielen Zuschauer schon von einem Schützenfest aus.

Weit gefehlt, denn im zweiten Drittel stand ein anderes Team bei den Bears auf dem Platz. Nur zwölf Sekunden dauerte es, ehe Ahaus durch Nico Spruck auf 2:5 verkürzen konnte. Die Beine der Bears hatten das Spieltempo der Maidy Dogs aus dem ersten Drittel angenommen und auch das Zusammenspiel war weg. So spielte Ahaus mit Ruhe und Übersicht eine ganz andere Partie runter als im ersten Drittel und verkürzte in der 27. Minute durch Weijer van der Pütten auf 3:5. Ohne die richtige Gegenwehr agierten die Bären weiter, ließen sich das Ahauser Spiel aufdrücken und kassierten folglich nicht ganz unverdient den vierten Gegentreffer erneut durch Schlettert in der 32. Minute.

Brandon Bernhardt fand deutliche Worte in der zweiten Pause und appellierte an das Team zum Spiel des ersten Drittels zurückzukommen, aber dies schien nicht zu fruchten, denn nur 53 Sekunden nach Wiederbeginn schepperte es erneut im Tor von Steffen Müller. Stefan Schlettert hatte zum 5:5 eingenetzt. Jetzt lief fast nichts mehr. Die Bears liefen wie ein Hühnerhaufen über den Platz und mussten in der 45. Minute gar das 5:6 wiederum durch Nico Spruck hinnehmen. Jetzt schienen die Bären aufgewacht zu sein und agierten mehr und mehr und kamen wieder zu ihrem eigentlichen Spiel zurück. Doch die Uhr lief gnadenlos runter, ohne dass etwas Zählbares für die Bears heraussprang. In der 56. Minute dann der erlösende Ausgleich. Eine Ballstafette von Dennis Kobe und Dennis Holthausen versenkte Holthausen in Überzahl zum 6:6. Nun ging es hin und her, beide Teams wollten den Sieg und es wurde richtig spannend. In der Halle war Totenstille, alle Zuschauer waren angespannt und dann noch eine halbe Minute zu spielen, das Ahauser Tor unter Dauerbeschuss, Andre Huebscher mit einem Schuss aufs Tor, der Goalie hält, aber der Ball trudelt halbhoch vor dem Tor und Dennis Kobe drischt ihn volley aus der Luft in die Maschen. 7:6 ein unglaublicher Spielverlauf und noch fünfzehn Sekunden zu spielen, Müller pariert noch einen Schuss und ein Konter über Huebscher geht ins Leere, Schluss, Riesenjubel beim Team von Brandon Bernhardt und auf den Rängen.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅