Spaichingen feiert Derbysieg

Spaichingen feiert DerbysiegSpaichingen feiert Derbysieg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Besonders in der Anfangsphase wurde jedem Zuschauer klar, dass sich beide Mannschaften nichts schenken würden. Es wurde auf beiden Seiten mit offenem Visier agiert und so dauerte es auch nicht lange, bis das erste Tor des Spiels viel. 3:08 Minuten waren erst gespielt, als Johannes Kauth die Badgers in Überzahl mit 1:0 in Führung brachte. In der Folgezeit gab es Torchancen auf beiden Seiten, aber entweder scheiterte man am Torgestänge oder aber die Torhüter hatten etwas dagegen, denn Ball passieren zu lassen. Es dauerte bis zur Minute 14, ehe ein weiterer Spaichinger Treffer fiel. Jochen Mandel spielte herrlich seinen Sturmpartner Christian Kauth frei und dieser hatte keine Mühe den Ball zum verdienten 2:0 einzuschieben.

Was in den letzten Wochen gezielt im Training geübt wurde, schien sich auszuzahlen. Wieder Strafe für Bräunlingen, somit Überzahl für die Primstädter, und Christian Kauth erzielte seinen zweiten Treffer an diesem Abend zum viel umjubelten 3:0. Für die Zuschauer, darunter auch Ex-Badgers-Trainer Richie Trojan, war dieser Spielstand doch etwas verwunderlich, hatte man von Bräunlinger Seite mit mehr Gegenwehr gerechnet. Dass die Hotdogs aber dennoch Tore schießen können, zeigten sie mit dem 1:3-Anschlusstreffer. Andreas Erlenbusch drückte die Strafbank und Thomas Hutmacher erzielte im Powerplay den ersten Bräunlinger Treffer.

Die Bräunlinger kamen etwas besser aus der ersten Drittelpause und kamen durch Sebastian Lautemann zum 2:3. Die Offensivbemühungen der Badgers wurden in der Folgezeit aber belohnt. Die Mannschaft um Co-Trainer Manuel Jost kam immer besser ins Spiel und konnte der Partie nun seinen temporeichen Stempel aufdrücken. Erneut Christian Kauth, Raphael Schlenker, Christopher Kohn und Steven Zrinski bei einem Gegentreffer von Hutmacher schraubten das Ergebnis bis zur 35. Minute auf 7:3. Die Freude beim mitgereisten Spaichinger Anhang war natürlich dementsprechend groß.

„Bräunlingen hat kämpferisch gut mitgehalten und hat uns das Spielen sehr schwer gemacht. Aber ab dem zweiten Drittel waren wir die klar dominierende Mannschaft und haben auch in der Höhe verdient gewonnen“, resümierte Kapitän Marcel Schlotter. Nach der hohen Führung schalteten die Dachse aber wieder einen Gang zurück und Bräunlingen kam kurz vor der zweiten Drittelpause zum 7:4. „Wir müssen nach dem 7:3 weiter konsequent Druck ausüben und dürfen den Gegner nicht wieder zurück ins Spiel kommen lassen. Daran werden wir in den nächsten Wochen weiter arbeiten“, befand Co-Trainer Manuel Jost.

Im letzten Abschnitt schaltete der RVS wieder einen Gang nach oben und kontrollierte die Partie ohne dabei aber glänzen zu müssen. Zu schwach waren nun die Bemühungen der Bräunlinger sich nochmals ins Spiel zurückzukämpfen. Und die Badgers ließen durch drei weiteer Treffer auch keinen Zweifel aufkommen, wer am Ende des Spiels als Debysieger vom Feld gehen würde. Chrisitan Kauth mit seinem vierten Treffer, Raphael Schlenker und Phillip Butz erhöhten bei zwei Gegentreffern von Demitter und Butkus das Ergebnis auf 10:6.