Skating Bears verlieren nach gutem Beginn

Mit Vollgas in die PauseMit Vollgas in die Pause
Lesedauer: ca. 1 Minute

Los ging es wirklich gut. Der Crefelder SC ging sogar in Führung. Dennoch unterlagen die Skating Bears in der 1. Skaterhockey-Bundesliga Nord bei Ligaprimus Duisburg Ducks mit 5:11 (2:3, 2:4, 1:4). Unterstützt wurde der CSC erneut von Adrian Grygiel und Christian Ehrhoff, die mit Carsten Reimann und Harald Holthausen die erste Reihe bildeten. Schon in der zweiten Minute brachte NHL-Star Ehrhoff die Krefelder in Führung. In Überzahl zog er ab und der Ball rauschte durch die Beine von Ducks-Goalie Raphael Hildebrandt. Doch die Enten gingen noch im ersten Abschnitt in Führung, die Carsten Reimann (13.) ausglich. Doch Duisburg ging dennoch mit einem 3:2 in die erste Pause.

Kurz nach Wiederbeginn glich Ehrhoff aus – eigentlich. Doch die Schiris erkannten den regulären Spieler nicht an. Angeblich wegen eines Fußtores. Dabei war es ein Duisburger Spieler, der den Ball abgefälscht hatte. Dennoch landete ein weiterer Schuss von Ehrhoff im Tor. Diesmal zählte der Treffer zum 3:3. Doch Duisburg zog bis Drittelende auf 7:4 davon. Das zwischenzeitliche Krefelder 4:5 markierte Patrick Büren. Die Entscheidung fiel im letzten Abschnitt. Fünf Minute vor dem Ende stand es bereits 11:4, ehe Adrian Grygiel noch zum 5:11-Endstand verkürzte. Ärgerlich: Adrian Grygiel sah nach einem Revanchefoul die Rote Karte. Das vorherige Vergehen blieb ungeahndet.