Skating Bears verlassen Abstiegsränge

Mit Vollgas in die PauseMit Vollgas in die Pause
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Sommerpause – in der Skaterhockey-Bundesliga eine Saisonunterbrechung, kein Saisonwechsel – ist für den Crefelder SC vorbei. Die Skating Bears konnten gegen die Panther aus Bissendorf den vierten Saisonsieg verbuchen. Die Krefelder besiegten die Mannschaft aus Niedersachsen mit 7:5 (2:2, 3:3, 2:0) und konnten sich zum ersten Mal in dieser Saison von den Abstiegsrängen entfernen.

Trainer Fabian Peelen konnte auf vier komplette Reihen zurückgreifen, die bei den sommerlichen Temperaturen auch zum Einsatz kamen. Ein Sieg war wichtig, da die direkte Konkurrenz aus Iserlohn am Vorabend gegen Bissendorf verloren hatte. Die Bears starteten gut in die Partie. Die ersten Minuten hatten beide Teams einige Einschusschancen. Die Hintermannschaft der Bears war ab und zu etwas überfordert, doch Steffen Müller hatte einen glänzenden Tag erwischt und hielt den Kasten vorerst sauber. Dann ergab sich die erste gute Gelegenheit für die Bears. Eine 2:1-Situation konnte Patrick Büren nach mustergültigem Pass von Dario Schmitz zum 1:0-Führungstreffer verwandeln. Kurze Zeit später gab es die erste Hinausstellung für die Bears. Nach einem nicht gegebenen Treffer der Panther kurz nach Beginn des Powerplays konnte Tim Lücker doch noch den 1:1-Ausgleich markieren. Dann kam eine Phase wo die Gäste aufs Tempo drückten. Es gelang den Panthern die 2:1-Führung zu erzielen, doch die hielt nicht lange. Der Kapitän der Bears, Harald Holthausen, versuchte es mal auf die lange Distanz. Der Ball zischte an Mann und Maus vorbei, ans Aluminium. Wasja Steinborn war aber zur Stelle und konnte den Ball zum 2:2-Ausgleich über die Linie drücken.

Die Panther nahmen im zweiten Drittel das Heft in die Hand. Immer wieder konnte Steffen Müller hundertprozentige Einschusschancen der Gäste verhindern, doch dann konnten die Gäste doch zweimal binnen einer Minute zuschlagen. Nun lagen die Bears mit 2:4 hinten. Aber wie so oft in dieser Saison kämpften sich die Krefelder zurück. Einen Pass von Wasja Steinborn konnte Carsten Reimann zum 3:4-Anschluss nutzen. Nur zwei Minuten später markierte Michael Reinberg den 4:4-Ausgleich. Die Bears drückten nun aufs Tempo, auch weil die Kräfte der Panther schwanden. Immer wieder machte Sebastian Müller auf sich aufmerksam, indem er gute Vorcheckarbeit leistete und die Panther nicht ins Spiel kamen. Einen Pass konnte Müller abfangen, passte auf Dennis Keller, der seinen ersten Saisontreffer erzielen konnte. 5:4 kurz vor der zweiten Pause. Allerdings hielt die Führung nicht mal eine Minute. Eine schnelle Kombination konnten die Gäste zum 5:5-Ausgleich nutzen.

Die letzten 20 Minuten brachen an und schon klingelte es wieder im Kasten der Panther. Patrick Büren konnte eine Unsicherheit in der Abwehr der Gäste zur erneuten Führung nutzen. Kurz darauf gab es wiederum eine Hinausstellung gegen die Bears. Doch diese überstand man diesmal ohne Gegentreffer. Zehn Minuten vor Schluss gab es dann eine Hinausstellung gegen die Gäste. Harald Holthausen machte mit einem satten Schlagschuss den Sieg perfekt.