Skating Bears unterliegen dem Deutschen Meister

Skating Bears unterliegen dem Deutschen MeisterSkating Bears unterliegen dem Deutschen Meister
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die beiden Teams tasteten sich zu Beginn des Spiels eine ganze Zeit lang ab, da sie bislang aufgrund der Nord-Süd-Ligenteilung nichts miteinander zu tun hatten. Ab der fünften Minute wurde die Partie dann offener und schneller. Es entwickelte sich ein interessantes Spiel mit leichten Vorteilen für die Skating Bears bis zur zehnten Minute, als die Bears erstmals in Unterzahl gerieten. Augsburg ließ zwar den Ball schön laufen, konnte die Defense der Bären nicht überwinden. Die Bears arbeiteten gut nach hinten und erspielten sich gute Torchancen scheiterten aber am Gäste-Goalie. In der fünfzehnten Minute bekamen die Skating Bears eine Fünf-Minuten-Strafe, die seitens der Bears für Diskussionen sorgten. Doch Augsburg beraute sich kurz darauf mit einer kleinen Strafe des Vorteils. Bei drei gegen drei waren die Skating Bears aktiver und eroberten sich in der 17. Minute vor dem Augsburger Tor den Ball, den Sebastian Eloo zum 1:0 im Augsburger Tor versenkte. Noch in Überzahl glichen die Gäste durch Andreas Gerstberger mit einem abgefälschten Schuss aus. Augsburg spielte im ersten Drittel kräftesparend, während die Bears mit viel Kraftaufwand arbeiteten.

Im zweiten Abschnitt war es vorbei mit Abtasten. Beide Teams gingen gleich volles Tempo und Augsburg schlug blitzschnell zu. Nach nur 55 Sekunden erzielte Christian Sohlmann das 1:2 für die Gäste. Danach ging es hin und her. In der neunten und zehnten Minute erhielten die Gäste zwei Strafzeiten. Mit fiel Platz auf dem Feld ließen die Bears schön den Ball laufen. Eine tolle Kombination über Andre Kammen und Sebastian Müller führte zum Ausgleich für den CSC durch Dennis Holthausen. In der 14. Minute die erneute Führung für Augsburg. Die Bears waren zu weit aufgerückt und Christian Sohlmann legte auf Andreas Gerstberger auf. Bei drei gegen drei konterten die Gäste schnell und erzielten das 2:4 erneut durch Florian Gies. Kurz vor der Pause erhöhte durch Christian Sohlmann  auf 2:5 für Augsburg. Die Augsburger spielten weiterhin ruhig, die Bears teils zu offensiv und mit viel Pech im Abschluss.

Nach dem deutlich verlorenen zweiten Drittel kamen die Skating Bears mit viel Power aus der Kabine und verkürzten in der 42. Minute auf 3:5. Sebastian Busch hatte sich im Mittelfeld den Ball erkämpft und auf Andre Kammen gepasst, der sicher einnetzte. In der sechsten Minute jagte Dennis Holthausen den von Sebastian Müller aufgelegten Ball zum 4:5 an Fuchs vorbei ins Augsburger Tor. Nach einem Check gegen Kopf und Nacken von Tim Bothe musste ein Augsburger Spieler für fünf Minuten in die Kühlbox. Augsburg zeigte ein exzellentes Unterzahlspiel und kam unbeschadet aus der Strafe raus. Weiter ging es hin und her. In der 52. Minute mussten die Skating Bears erneut in Unterzahl agieren, was Augsburg postwendend zum 4:6 durch den dritten Treffer von Christian Sohlmann ausnutzte. Eine Strafe für die Gäste blieb ungenutzt. In der letzten fünf Minuten gaben die Skating Bears noch einmal Vollgas und nahmen das Augsburger Tor unter Dauerbeschuss, teilweise brannte es lichterloh im Augsburger Torraum, aber Endstation war immer wieder Fuchs. In der letzten Spielminute versuchten die Bears noch einmal ohne Torhüter Steffen Müller ein Überzahlspiel aufzuziehen, kamen aber nicht mehr richtig in die Box.