Skating Bears stehen vor SaisonstartSchüler und Junioren kämpfen wieder um den Europapokal

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zunächst spielen die Junioren, die NRW-Meister, Deutscher Vize-Pokalsieger und Vizemeister wurden, Ende Mai in Bissendorf mit den Rolling Aventicums, Rossemaison und Wiggertal United aus der Schweiz, den Chelmsford Hylanders aus Großbritannien, den Copenhagen Capitals aus Dänemark, den Crash Eagles Kaarst und den gastgebenden Bissendorfer Panthern den U19-Europapokal aus.

Zwei Wochen darauf starten die Schüler beim U13-Europapokal in Kaarst. Dort trifft der NRW- und Deutsche Vizemeister von 2015 auf Rossemaison und Bienne aus der Schweiz, auf London, Wolfurt aus Österreich, Copenhagen Vikings aus Dänemark, Zoran Falcons aus Israel und Moskau, sowie den Deutschen Meister Düsseldorf Rams und den Gastgeber Kaarst.

Zuvor gehen aber sieben Nachwuchs-, vier Herren-Teams und die Damenmannschaft der Skating Bears in den Ligabetrieb. Die Damen starten dabei in der zweiten Damenliga und haben sich als Ziel gesetzt, oben mitzuspielen.  Bei den Nachwuchsteams sind die Skating Bears mit mindestens einem Team in jeder Altersklasse vertreten und im Bereich Schüler, Jugend und Junioren erstklassig. Im Bambini- und Schüler-Bereich haben die Bären je eine Mannschaft, werden aber in der zweiten Jahreshälfte eine zweite Schülermannschaft nachmelden. Im Jugendbereich spielen die Bears mit drei Teams, wobei die Jugend 1 einen Play-off-Platz anstrebt. Die Junioren 1 werden es in der 1. Juniorenliga nicht so leicht haben. Vom letztjährigen erfolgreichen Junioren-1-Team sind nur vier Spieler übrig, die anderen spielen nun im Herren-Bereich. Aufgefüllt wurden die Junioren 1 mit Spielern aus dem Zweitliga-Meisterteam und Spielern, die aus dem Jugendalter rausgewachsen sind.

In der Herren-Abteilung starten das dritte und vierte Herren-Team in der Landesliga Niederrhein, bzw. Mittelrhein. Die zweiten Herren spielen wie im Vorjahr in der Regionalliga West, werden dort um die oberen Plätze mitspielen und hoffen auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Voraussetzung dafür wäre aber der Wiederaufstieg der 1. Herren von der 2. Bundesliga Nord in die 1. Bundesliga. Das wird jedoch ein schweres Stück Arbeit, denn einige Teams der 2. Bundesliga Nord haben sich gut verstärkt und werden alles dafür tun, selber aufzusteigen. Hier liegt besonderes Augenmerk auf die Sauerland Steelbulls, Berlin Buffalos und die Miners Oberhausen. Aber auch die Mendener Mambas, die Langenfeld Devils und die Commanders Velbert sind nicht ohne, auch wenn in den Play-offs in der vergangenen Saison die Commanders zweimal deutlich bezwungen werden konnten. Veränderungen gibt es auch bei den Skating Bears im ersten Herren-Team. So sind nun die Junioren-Nationalspieler des vergangenen Jahres, Dustin Diem, Nico Paul Böckels, Daniel Schopp, Fabian Bloemers und Jannik Kleindienst, fest in der ersten Mannschaft. Wieder da, wo er hingehört, ist, nach seinem Ausflug nach Duisburg und seinem Sabbatjahr bei den 3. Herren der Bears, der mehrfache Europameister Dennis Holthausen. Ebenfalls wieder bei den Skating Bears ist der ehemalige Junioren-Nationalspieler Patrick Büren, der berufsbedingt eine Zeitlang in Aachen gespielt hat und für mehrere Eishockeyteams aktiv war. Zurück von den Bockumer Bulldogs sind Dennis Keller, Max Wilk und Jan Lankes. Neu dabei ist auch Goalie Marvin Schrörs. Alle Neuzugänge bringen viel Erfahrung mit und werden die Bears verstärken.

Die Skating Bears werden am 20. Februar ab 10 Uhr beim traditionellen Warm-up ihre Teams in vereinsinternen Duellen vorstellen.