Skating Bears schlagen auch TV Augsburg7:3-Erfolg für den Crefelder SC

Skating Bears schlagen auch TV AugsburgSkating Bears schlagen auch TV Augsburg
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Begegnung begann gewohnt schwungvoll, die Bears  mit den ersten beiden Torchancen und darauf mit der ersten Strafzeit, die gleich Gefahr für das Krefelder Tor brachte und Rene hipplers Übersicht im Krefelder Tor erforderte. Die Strafe war gerade abgelaufen als Augsburg aus kurzer Distanz am kurzen Pfosten zum 0:1 in der dritten Minute einnetzte. Augsburg war körperlich sehr präsent und setzte die Bears mächtig unter Druck. In dem Druck der Augsburger, ein Fehlpass der Gäste, ein Pass von Max Zillen auf Pascal Mackenstein, der allein aufs Augsburger tor zugeht und mit einem platzierten Schuss ausgleicht. Nur eine Minute später spielt Maximilian Bleyer auf Jan Lankes, der zum 2:1 trifft. Wieder eine Minute später ein Pass auf den rechten Flügel zu Max Zillen, der abzieht, Daniel Schopp hält den Schläger rein und fälscht unhaltbar zum 3:1 ab, neun Minuten waren gespielt. In der 10. Minute die erste Überzahl für Krefeld, Maximilian Bleyer spielt  auf den rechten Flügel, Direktabnahme vom Max Zillen, 4:1. Augsburg wirkt ein wenig ratlos. In der 16. Minute musste erneut ein Krefelder auf die Strafzeit, eine gute Chance bei dem starken Powerplay der Gäste ins Spiel zurück zu kommen, aber diesmal spielten sie nicht so druckvoll und die Bears standen besser. Und erneut zwei Minuten gegen Krefeld. Es sind nur noch wenige Sekunden bis zur Pause. Die Bears haben nach dem Anfangsdruck der Gäste ganz gut ins Spiel zurückgefunden und verdient die 4:1-Führung herausgearbeitet. Die Gäste sind mit neun Feldspielern angetreten, die Bears mit 15, also fast vier Reihen.

Das Drittel beginnt mit 1:46 Unterzahl für die Skating Bears. Augsburg kommt kaum zu platzierten Schüssen, die Gefahr bringen und dann ist die Strafzeit auch schon wieder ungenutzt verstrichen. In der 24. Minute eine schöne Kombination eingeleitet von Sebastian Müller auf Jan Lankes, der mustergültig auf Pascal Mackenstein, der zum 5:1 trifft. Augsburg versucht ins Spiel zurückzukommen, bleibt aber mit Einzelaktion in der starken Defensive der Skating Bears hängen. Und dann gab es erneut Überzahl für die Bears, die gut den Ball laufen lassen, aber bei den Abschlüssen an den Augsburger Verteidigern, die sehr gut stehen hängen bleiben und nichts Zählbares zustande bringen. Die Bears standen weiter hinten sicher, ließen kaum Schüsse aufs Tor zu und waren nach vorne gefährlich . So in der 38. Minute als Fabian Zillen von hinter dem Tor passte, der Ball auf Sebastian Müller kam und der durch das Gewühl in den Ball ins tor schoss. Es folgte eine Strafe gegen den CSC und 85 Sekunden darauf eine weitere, also 35 Sekunden 2 gegen vier. Augsburg mit viel Platz, lässt den Ball gut laufen und scheitert am Pfosten und dann war Pause und wieder starten die Bären das Drittel in Unterzahl.

Diesmal lassen die Gäste den Ball prima laufen bis Rene Hippler geschlagen war und verkürzen auf 6:2. Gleich mit dem nächsten Angriff Glück für den CSC bei einem Pfostenschuss.  Danach plätschert die Partie etwas dahin. Die Skating Bears verwalten bislang geschickt das Ergebnis und Augsburg kommt nicht zwingend vor das Krefelder Tor. Die Bears mit zwei guten Chancen in der 50. Minute, treffen aber nicht. Augsburg versucht´s fast ausschließlich mit Schüssen aus der zweiten Reihe, fast kein Kombinationsspiel bei den Fuggerstädtern. Fünfeinhalb Minuten vor dem Ende eine 5-Minuten-Strafe gegen Krefeld. Und Augsburg legt los, Krefeld bekommt den Ball nicht aus der Verteidigungszone und Augsburg trifft zum 6:3. Krefeld und Rene Hippler stehen nun hinten richtig gut. Augsburg nimmt zwei Minuten vor dem ende den Goalie vom Feld und spielt nun 5 gegen 3. Die Bears kämpfen stark  sind wieder komplett und treffen noch ins leere Tor zum 7:3 Endstand durch Max Wilk. Men oft he Match wurden die Gebrüder Zillen, Fabian und Max, für ihr hervorragendes Verteidigungsspiel und die vielen gefährlichen Schlagschüsse, so die Jury.