Skating Bears müssen bei den Rockets in Essen ran

Skating Bears müssen bei den Rockets in Essen ranSkating Bears müssen bei den Rockets in Essen ran
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der 4:9-Niederlage in Assenheim auf ungewohnt großem Parkett haben es die Bears in Essen nun mit einem sehr kleinen Spielfeld zu tun. Im Hinspiel konnten die Skating Bears den 5:4-Sieg so gerade in letzter Minute über die Zeit retten, da sie in Unterzahl agieren mussten. Die Bears sind seither deutlich disziplinierter geworden. Dennoch blieben zuletzt die Erfolge aus. Der letzte Sieg ist zehn Wochen her. Damals gab es einen Sieg in Kaarst. Danach  gab es drei Unentschieden (Duisburg und Iserlohn), das letzte vor sechs Wochen in Uedesheim, davor startete man eine grandiose Aufholjagd gegen Bissendorf, die man sich selbst beim 11:14 wieder zerstörte.

Es muss also dringend ein Erfolgserlebnis her. Das wird nicht leicht, denn die Rockets hatten in den letzten Spielen ein paar Erfolgserlebnisse. Zuletzt gewannen die Raketen bei den Highlander Lüdenscheid und erreicht je ein Remis gegen Duisburg und Köln. Bei einem Sieg hätten die Bears ein wenig Luft zu den Nicht-Play-off-Plätzen, bei einer Niederlage müssten sie die Rockets vorbeiziehen lassen und würden unter Umständen auf einen der beiden gefährlichen Nicht-Play-off-Plätze abrutschen. Harald Holthausen und Brandon Bernhardt können wohl auf alle Spieler bis auf den Langzeitverletzten Dennis Kobe zurückgreifen. Dennoch wird es eine ganz schwere Aufgabe für die Skating Bears.