Skating Bears lassen Essen keine Chance9:1-Erfolg für Krefeld gegen die Rockets

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spiel begann recht schwungvoll und ohne Abtasten. Die Bears hatten leichte Vorteile und die erste große Chance durch Daniel Schopp, die der Essener Goalie glänzend parierte. In der sechsten Minute musste er jedoch hinter sich greifen, nachdem Christian Schlesiger von hinter dem Tor auf Pascal Mackenstein gepasst hatte und dieser unhaltbar einnetzte. Fast vom Bully weg der nächste Angriff auf das Essener Tor und der nächste Treffer. Diesmal legte Maximilian Bleyer auf Jannik Jost, der das 2:0 markierte. In der achten Minute musste dann erstmals in dieser Partie ein Spieler auf die Strafbank. Die Bears mussten nun in Unterzahl agieren, machten dies sehr clever und ließen nur zwei Essener Schüsse zu. Die Strafe war gerade vorbei, da passte der von der Strafbank kommende Christian Schlesiger auf Daniel Schopp, der unter links zum 3:0 einnetzte. Und wieder kurz darauf  der nächste Angriff der Bears. Pascal Mackenstein legte auf Maximilian Bleyer, der zum 4:0 in der elften Minute versenkte. In der 13. Minute parierte Essens Goalie einen Schuss von Max Zillen. Den Abpraller versenkte Daniel Schopp zum 5:0.

Das zweite Drittel begann mit Unterzahl für den Crefelder SC und mit der ersten Chance für Krefeld. Aber Essen nutzte auch diese Chance nicht. Essen war nun aber deutlich giftiger. Doch es tat sich nicht wirklich viel in der Horkesgath-Arena in den ersten sieben Minuten. Die kleineren Chancen der Rockets stellten Goalie René Hippler nicht vor Probleme. In der 32. Minute musste erneut ein Krefelder auf die Strafbank. Und erneut sprang nichts Zählbares für die Gäste heraus. Danach kamen die Skating Bears wieder besser ins Spiel, die bis dahin mit nahzu perfekten Stellungsspiel agierten und die Rockets gut in Schach hielten.

Im letzten Drittel ging es ziemlich flott los. Daniel Schopp trat nach 50 Sekunden schnell an, spielte einen Zuckerpass auf Max Wilk, der zum 6:0 einschoss. Essen versuchte nun, Linie in sein Spiel zu bringen, die Skating Bears standen aber gut, hatten aber bei einem Lattenkracher der Rockets in der 45. Minute Glück. In der 47. Minute wurden die Bears dann klassisch ausgekontert und Essen  verkürzte durch Lennart Pakmor zum 6:1 und erhöhte den Druck. Doch Pascal Mackenstein machte den Rockets mit einem schönen Solo und einem platzierten Schuss unter den Torgiebel einen Strich durch die Rechnung, 7:1 nur 90 Sekunden nach dem Anschlusstreffer. Nun hatten die Bears das Spiel wieder besser im Griff. In der 51. Minute monierte ein  Essener Spieler noch eine nicht gegebene Strafzahl, während der Ball noch lief. Und dieser lief mit Pascal Mackenstein Richtung Essener Tor zum 8:1. Es folgte die erste Strafe für Essen, die die Skating Bears schnell zum 9:1 durch Maximilian Bleyer auf Zuspiel von Jannik Jost nutzten. Krefelds Goalie René Hippler wurde zum Spieler des Spiels gekürt.