Skating Bears haben Saison eröffnet

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei kam es hauptsächlich zu vereinsinternen Duellen des Crefelder SC. Den Tag begannen die Bambini-Teams, bei denen das erste Team deutlich gewann (11:1). Die Schüler 1 bezwangen in der zweiten Partie die Zweite ebenfalls klar (13:1). Die Jugend 3 setzte sich knapp mit 6:4 gegen die Damen durch, während die Jugend 2 die Crazy Old Bears mit 9:1 in die Schranken verwies. Eine erste große Überraschung war der 4:1-Sieg der Jugend 1 gegen die Junioren 2. Im Duell der Landesliga-Teams der Bears bezwangen die dritten Herren die vierte Mannschaft mit 7:3. Nun folgten die Höhepunkte des Tages. Die Junioren 1 forderten die Herren 2, den Regionalligameister von 2009 und 2010, heraus und erarbeiteten sich dabei ein verdientes und leistungsgerechtes 6:6-Unentschieden.

Der Abschluss des Tages war dem Krefelder Team aus der ersten 1. Skaterhockey-Bundesliga vorbehalten. Die Bears hatten die Samurai Iserlohn eingeladen. Im ersten Drittel zeigten beide Teams eine sehr gute konzentrierte Leistung. Die Gäste gingen zunächst in Führung, die Bears konnten aber mit einem sehenswerten Treffer ausgleichen. Das zweite Drittel verlief für die Bären nicht mehr ganz so gut. Bis zum 2:1 für Iserlohn war noch alles in Ordnung. Zwei böse Fehler konnten die Samurai zur 4:1-Pausenführung nutzen. Im dritten Abschnitt war die Partie wieder ausgeglichen, ging aber mit 4:3 an Iserlohn. Die Coaches Harald Holthausen und Brandon Bernhardt konnten mit der Leistung ihres Teams im ersten und dritten Drittel durchaus zufrieden sein.

Am Sonntag ging es dann weiter. Die Junioren 1 hatten die Rheinos Köln zu einem weiteren Testspiel eingeladen, hatten aber wenig Probleme beim 17:2 Erfolg. Am Mittag war dann unter dem Motto „Mama, Papa und ich!“ eine öffentliche Laufzeit der Skating Cats, der Kunstlaufabteilung der Skating Bears, angesetzt, die mit 100 Teilnehmer und 200 Besuchern ein voller Erfolg war. Neben Inliner-Laufen zeigten die Skating Cats ihr Können im Kunstlauf und die Bambini-Teams eine Demonstration im Skaterhockey. Im Anschluss an diese Aktion wurde dann wieder Hockey gespielt. Die Junioren 2 hatten einen starken Gegner zu Gast. Die Piranhas Oberhausen, Aufsteiger in die erste Juniorenliga und dort Gegner der Junioren 1, waren ohne ihre fünf Eishockeyspieler auf gleichem Niveau mit den Junioren 2 und siegten letztlich knapp mit 7:5.

Am Abend konnte dann wieder Bundesliga-Luft geschnuppert werden. Die Crash Eagles Kaarst waren zu Gast. Die Skating Bears ließen sich von der körperbetonten Spielweise nicht beeindrucken, zogen ein schnelle Kombinationsspiel auf und führten nach schön heraus gespielten Toren zur ersten Pause verdient mit 3:2. Im Gegensatz zum Vortag konnten die Bears ihre Leistung im zweiten Drittel hochhalten, jedoch keine weiteren Tore erzielen. Eines erzielten hingegen die Crash Eagles sehr glücklich zum 3:3-Pausenstand. Im dritten Drittel nutzten die Gäste ein leichtsinniges Abspiel zur 4:3-Führung. Eine tolle Kombination der Gäste sorgte für die Entscheidung in diesem sehr ausgeglichenen Spiel. Holthausen und Bernhardt machten nach dem Spiel einen recht zufriedenen Eindruck, werden sich aber über die schlechte Chancenverwertung ein wenig geärgert haben.