Skating Bears gewinnen mit Mühe im Penaltyschießen11:10-Erfolg für Crefelder SC

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Es ging richtig munter los. Bereits nach 46 Sekunden erzielte Dustin Diem mit einem Schlagschuss das 1:0 für die Skating Bears. In der dritten Minute waren die Bears zu offensiv und liefen in einen Konter der Merdinger Panther, die den Ausgleich markierten. Eine Minute später gingen die Bären aber wieder in Führung, Dustin Diem legte auf Max Zillen, der mit Schlagschuss die erneute Führung für Krefeld erzielte. In der fünften Minute hatten die Skating Bears erstmals die Chance in Überzahl zu spielen. Die Bären erspielten sich zwar mehrere Chancen, konnten aber nichts Zählbares erzielen. Merdingen spielte weiter gut mit und erzielte in der achten Minute durch Anton Bauer den erneuten Ausgleich. Die Defensive der Skating Bears war in dieser Situation nicht eng genug am Gegner. In der zehnten Minute musste dann ein Krefelder auf die Strafbank. Merdingen spielte das Überzahl ganz gut und kam zu guten Torchancen, blieb aber ohne Torerfolg. Erst kurz nach Ablauf der Strafzeit konterte der HC Merdingen gefährlich und ging durch Anton Bauer in Führung. Etwas überraschend fiel dann der Ausgleich. Max Zillen legte auf Max Hahn. In der 15. Minute hatten die Bears mal wieder die Möglichkeit in Überzahl zu agieren. Die erste Überzahlformation scheiterte am Pfosten, die zweite war gleich erfolgreich. Einen Schlagschuss von Jannik Jost, konnte der Gästegoalie parieren, gegen den Nachschuss von Andre Kammen, war er jedoch machtlos, 4:3 für die Skating Bears. Merdingen erhöhte den Druck und schnürrte die Bären ein wenig ein. Ein Fehlpass führte dann zum 5:3 für die Skating Bears. Michael Reinberg passte schön in den Lauf von Patrick Fontaine, der den Goalie ausspielte. Merdingen spielte aber offensiv und clever weiter und verkürzte durch Dennis Schopp auf 5:4. Die Skating Bears wirkten etwas müde und unkonzentriert und waren nicht konsequent genug in der Verteidigung. Merdingen nutzte diese Schwäche gnadenlos aus.

Auch zu Beginn des zweiten Drittels lief es noch nicht rund. Die Skating Bears waren zwar überlegen, konnten aber kaum gefährliche Torchancen herausspielen, weil Merdingen hinten ziemlich dicht stand. Nach sieben Minuten musste dann ein Merdinger Spieler in die Kühlbox, die Überzahl konnte Krefeld aber nicht nutzen. Die Skating Bears hatten zwar Ball und Gegner unter Kontrolle, brauchten aber bis zur 32. Minute ehe sie auf 6:4 erhöhte. Bereits nach Foul auf dem Boden liegend schoss Max Hahn aufs Tor, wo Jannik Kleindienst lauerte und den Ball nur noch einschieben musste. So vollkommen aus dem Nichts konnten die Gäste aus dem Schwarzwald im Nachschuss auf 6:5 verkürzen. Fast im Gegenzug erhöhten die Bären auf 7:5 durch Andre Kammen, der den Pass von Sebastian Eloo verwertete.

Wenig müde wirkte Merdingen zu Beginn des letzten Drittels. Nach einer Minute versetzte Alexander Kinderknecht, Christian Kramer im Krefelder Tor und verkürzte auf 7:6. Im Gegenzug erhöhte Daniel Schopp für die Skating Bears eiskalt mit der Rückhand zum 8:6. Gute zwei Minute darauf schickte Sebastian Sdun Captain Wasja Steinborn, der auf 9:6 erhöhte. Merdingen gab aber nicht auf und verkürzte erneut. Gegen den Schlagschuss von Dennis Schopp war Christian Kramer machtlos. In der 49. Minute mussten die Skating Bears erneut in Unterzahl agieren. Die Panther spielten erneut ein ordentliches Powerplay und verkürzte durch Anton Bauer auf 9:8 und hatte kurz darauf den Ausgleich auf dem Schläger. Die Skating Bears brauchten einige Minuten, um sich von dem Rückschlag zu erholen. Dann aber arbeitete sich Andre Kammen gut hinter dem Merdinger Tor durch legte vors Tor, wo Daniel Schopp lauerte und zum 10:8 einnetzte. Aber es lief nicht so richtig bei den Skating Bears. In der 55. Minute verkürzte Merdingen erneut auf 10:9. Und dann musste auch noch Krefelder auf die Strafbank. Wie schon bei den Überzahlspielen zuvor, zeigten die Gäste auch bei diesem Powerplay ihre Klasse und glichen nicht ganz unverdient aus. Die Bears bemühten sich danach nochmal richtig, kamen aber am Merdinger Goalie nicht vorbei. Das Penaltyschießen musste entscheiden.  Die Skating Bears begannen mit Daniel Schopp, der den Goalie versetzte und mit der Rückhand unter der Latte einnetzte. Kevin Bitsch trat dann für Merdingen an, aber Christian Kramer hielt. Es folgte Dustin Diem für die Bären, der aber nicht traf. Es folgte Alexander Kinderknecht, der ebenfalls an Kramer scheiterte. Für die bären ging dann Max Hahn zum Penalty, der den  entscheidenden Versuch zum 11:10-Endstand markierte.