Skating Bears gehen beim Meister mit unter

Skating Bears gehen beim Meister mit unterSkating Bears gehen beim Meister mit unter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Bears starteten ganz ordentlich ins Spiel, konnten auf Augenhöhe agieren und lagen nach dem ersten Drittel nur 1:2 hinten. Doch im zweiten Abschnitt brachen die Dämme bei den Seidenstädtern. Innerhalb einer Minute kassierten die Bears in einer Reihe drei Gegentore, spielten zu offensiv und liefen mehrfach in Eins- und Zwei-auf-Null-Situationen. Auch im Überzahlspiel klappte es überhaupt nicht. Hier kassierten die Bears allein vier Gegentreffer. Der Samstagsausflug der Skating Bears, der zu nachschlafender Zeit begann und auch endete, war kein besonders vergnüglicher. Der Deutsche Meister TV Augsburg spielte ruhig und kompromisslos und hatte mit Nationalspieler Lukas Fettinger einen gnadenlosen Vollstrecker in seinen Reihen, der mit acht Toren den Bears schon alleine das Fell über die Ohren zog. Die Ausfälle von Sebastian Busch und Max Zillen konnte auch André Huebscher von den Grizzly Adams Wolfsburg nicht kompensieren.