Skating Bears brechen in Duisburg einCrefelder SC

Skating Bears brechen in Duisburg einSkating Bears brechen in Duisburg ein
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der unglücklichen 5:6-Niederlage nach einer tollen Leistung gegen die Rockets Essen am Samstag begangen die Bears auch in Duisburg zuversichtlich. Zweimal konnten die Skating Bears eine Duisburger Führung durch Daniel Schopp und Florian Lintorf ausgleichen. Die Partie ging mit einem knappen 3:2 für die Ducks in die erste Pause. Im zweiten Drittel erhöhten die Ducks schnell auf 4:2. Ein Doppelschlag brachte Krefeld mit 2:6 in Rückstand. Ein Treffer von Max Hahn brachte noch einmal Hoffnung bei den Skating Bears, doch Duisburg stellte den alten Abstand nur drei Minuten später wieder her. Die Bears wollten sich jedoch nicht ihrem Schicksal ergeben, kämpften und verkürzten erneut, 7:4 durch Sebastian Busch. Ein weiterer Doppelschlag kurz vor der Pause ließ die Ducks auf 9:4 davonziehen. Als dann im letzten Drittel die Ducks innerhalb von vier Minuten fünf weitere Tore erzielten, war der Wille dagegen zu halten bei den Bears gebrochen. Duisburg erhöhte bis zur 52. Minute auf 16:4, ehe Wasja Steinborn noch einmal vorrübergehend Ergebniskosmetik betreiben konnte und auf 5:16 verkürzte. Doch Duisburg war gnadenlos und legte noch drei weitere Treffer zum 19:5-Endstand nach.

Trotz einiger sehr guter Spiele und mehrerer unglücklicher Niederlagen und mehr Punkten als im Vorjahr haben die Skating Bears nun nur noch eine theoretische Chance, die 1. Bundesliga zu halten. Die Bears wollen jedoch alles dransetzen, diese theoretische Chance zu nutzen.