Sieg und Niederlage am bayrischen Wochenende

Hotdogs besiegen KollnauHotdogs besiegen Kollnau
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei Punkte vom bayrischen Doppelwochenende lautet die Bilanz der Hotdogs Bräunlingen in der 2. Skaterhockey-Bundesliga Süd. Der 1:3-Niederlage bei den Deggendorf Pflanz folgte ein 4:3-Sieg beim TSV Bernhardswald.

Das samstägliche Topspiel zwischen Deggendorf und Bräunlingen entwickelte sich zu einem Spitzenspiel. Jedoch weniger von actiongeladener, als viel mehr von taktischer Seite. Nach Ende des ersten Drittels lagen die Gäste aus dem Schwarzwald durch das 1:0 von Kapitän Philipp Rosenstihl in Front, mit zunehmendem Spielverlauf wurden die Angriffsbemühungen der Dogs jedoch immer weniger zwingend. Letztlich setzte sich Deggendorf mit 3:1 durch.

In Bernhardswald mussten die Hotdogs ohne Kapitän Philipp Rosenstihl auskommen, der sich tags zuvor in Deggendorf eine schwere Bänderdehnung in der rechten Schulter zugezogen hatte. Bräunlingen stellte sich rasch auf die Umstände des Außenplatzes ein. So war auch die Führung durch den wieder starken Thomas Hutmacher in Minute vier verdient. Bei diesem Spielstand blieb es bis zur elften Minute, als sich der Wettergott über Bernhardswald erstmalig zu Wort meldete. Wegen Regens wurde die Partie für 40 Minuten untebrochen. Danach nahm die Begegnung schnell die Rasanz der Auftaktphase auf. Im zweiten Drittel kam Bernhardswald durch Hofmeister zum Ausgleich, ehe Daniel Moritz in der 25. Minute die erneute Gästeführung herstellte. Der TSV drängte nun immer vehementer auf den erneuten Ausgleich, scheiterte aber ein ums andere Mal an Dominik Müller im Bräunlinger Kasten. Die Folge: Die Sicherheit der Gäste nahm immer weiter zu und in der 37. Minute konnte der an diesem Tag herausragende Stefan Ziegler das 3:1 verbuchen. Im Schlussdrittel angekommen meldete sich Petrus ein weiteres Male und diesmal sollte es eine gesamte Stunde sein, die unterbrochen werden musste. Die verbliebenen 18 Minuten sollten es aber nochmals in sich haben und ein heißes Finale bieten. In der 49. Minute überwand Welter mittels verdeckten Schusses den heißgeschossenen Schlussmann der Dogs, doch Stefan Ziegler konnte vier Minuten später im Powerplay mit dem 4:2 antworten. Bernhardswald versuchte nun alles, um die erste Heimniederlage der Runde doch noch abzuwenden. In der 58. Minute rettete Müller ein weiteres Male gegen einen freigelaufenen Angreifer des TSV, aber 52 Sekunden vor Spielende wurde er ein letztes Mal durch den freistehenden Francuski bezwungen. Dabei blieb's und die Partie endete nach zwei Stunden und 59 Minuten Bruttospielzeit.

Wechsel von Essen nach Assenheim
Jan Barta kehrt zu den Rhein-Main Patriots zurück

​Jan Barta wechselt von den Rockets Essen aus der 1. Skaterhockey-Bundesliga zur Saison 2019 zu den Rhein-Main Patriots nach Assenheim. ...

8:3-Sieg im Finale gegen die Bissendorf Panther
Junioren der Crash Eagles zum sechsten Mal in Folge Deutscher Meister

​Zum sechsten Mal in Folge sind die Skaterhockey-Junioren der Crash Eagles Kaarst Deutscher Meister. Ein klarer und verdienter 8:3-Erfolg gegen die Bissendorfer Pant...

9:6 im dritten Finalspiel gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst werden erneut Deutscher Meister

​Der Deutscher Meister 2018 heißt wie im Vorjahr Crash Eagles Kaarst. Den Adlern gelingt durch einen 9:6 (1:4, 4:0, 4:2)-Sieg im dritten Play-off-Finalspiel der Skat...

Endgültige Entscheidung naht
Crash Eagles reisen zum entscheidenden Finalspiel nach Köln

​Gelingt den Crash Eagles Kaarst die Titelverteidigung in der Skaterhockey-Bundesliga oder werden die Rheinos vom HC Köln-West aus der Domstadt Deutscher Meister 201...

10:5-Erfolg gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst erzwingen drittes Finalspiel

​Die Crash Eagles Kaarst besiegen den HC Köln-West in der Play-off-Finalserie der Skaterhockey-Bundesliga mit 10:5 (1:1, 7:1, 2:3) und erzwingen drittes und entschei...