Sieg in Iserlohn folgt Niederlage in Bissendorf

Sieg in Iserlohn folgt Niederlage in BissendorfSieg in Iserlohn folgt Niederlage in Bissendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Das zweite Drittel in Iserlohn war sensationell“, konnte sich Ducks-Trainer Thomas Spinnen mit der ersten Partie des Doppelspieltags noch anfreunden. Nach sieben Toren im Mittelabschnitt gingen die Duisburger mit einer 10:3-Führung in die zweiten Pause. „Danach sind wir dann eingebrochen“, sagte Spinnen. Nach einer Zwei-Minuten-Strafe sowie einer „Zehner“ gegen Dominik Müller gerieten die Enten dann völlig außer Tritt und kassierten im letzten Drittel noch schlappe fünf Tore. „Wahrscheinlich waren einige mit dem Kopf schon in Bissendorf. Denn das Spiel hätten wir noch deutlich höher gewinnen können.“

Tags darauf lief es allerdings nicht so gut. Zwar konnten die Ducks zweimal durch Gordon Kindler sowie in Überzahl durch Paul Fiedler in Führung gehen, „aber Bissendorf war so stark, wie ich es erwartet hatte“, so Spinnen. „Wir haben einfach kein Mittel gefunden, um etwas zu erreichen.“ So zog die Mannschaft aus der Wedemark auf 4:2 davon. Im letzten Abschnitt lief es bei den Duisburgern zwar deutlich besser, aber eben nur optisch. Der Ball landete nicht mehr im Panther-Tor. Im Gegenteil: Bissendorf erhöhte zum 5:2-Endstand. „Das war leider nicht besonders gut“, so Spinnen.

Der Trainer richtet den Blick aber schon auf das kommende Wochenende. „Dann müssten wir uns die Punkte eben gegen Köln zurückholen“, will Spinnen das Heimspiel am Samstag gewinnen.

Ducks-Tore in Iserlohn: Patrick Schmitz (4), Fabian Lenz (3), Kevin Wilson, Paul Fiedler, Gordon Kindler, Markus Bak.

Ducks-Tore in Bissendorf: Gordon Kindler, Paul Fiedler.