SGL Devils verlieren an Boden in der Tabelle

SGL Devils verlieren an Boden in der TabelleSGL Devils verlieren an Boden in der Tabelle
Lesedauer: ca. 2 Minuten

IHC Atting – SGL Devils 7:3 (5:1, 0:0, 2:2): Im ersten Drittel waren die Hausherren in der Eishalle zu Straubing überlegen. Die Teufel ließen den Gegenspielern zu viel Platz zum agieren und fanden nur sehr schwer zu ihrem eigenen Spiel. Folgerichtig gingen die Attinger Wölfe durch Marco Rothammer, Florian Tkocz und zwei Mal Tim Bernhard verdient mit 4:0 in Führung. Kevin Stein (Zuspiel Alexander Weiß) sorgte zwar für das zwischenzeitliche 1:4, doch vor der Pause erhöhte Wolfgang Hiendl auf 5:1.

Nach einer heftigen Kabinenansprache wirkten die Devils im zweiten Drittel frischer und konzentrierter. Die Gegenspieler wurden enger gedeckt und eigene Tormöglichkeiten häuften sich nun. Allerdings gelang keiner der Mannschaften im Mittelabschnitt ein Treffer.

Im letzten Drittel mobilisierten die Langenfelder nochmal alle Kräfte und wurden dafür auch belohnt. Innerhalb einer Minute brachten Nicolas Heintges (Alexander Brendel) und Patrick Brendel ihre Mannschaft auf 3:5 heran. Die Teufel waren in dieser Phase am Drücker und nahe am Anschlusstreffer, allerdings fehlte den Devils nun das Abschlussglück: Klare Tormöglichkeiten wurden vom starken Goalie der Attinger verhindert und zwei Mal rettete das Torgehäuse für den geschlagenen Fabian Hillmeier. Langenfeld musste in der Abschlussphase sein Glück in der Offensive suchen, was sich rächte: Vier Minuten vor Ende verwandelte Fabian Hillmeier einen Konter für die Wölfe zum 6:3, ehe er erneut einen Konter in der 59. Minute zum 7:3-Endstand abschließen konnte.

TSV Bernhardswald – SGL Devils 5:3 (2:1, 0:0, 3:2): Am Sonntag stand die Begegnung auf dem schwer spielbaren Außenplatz des TSV Bernhardswald auf dem Programm. Die Hausherren kamen zunächst besser in die Partie und gingen schnell durch Thomas Bauer in Führung. Nach einigen Wechseln waren die Devils auch im Spiel und passten sich an die Gegebenheiten an. Statt einem kontrollierten Aufbauspiel wurde, wie die Bernhardswalder es auch zu tun pflegen, aus allen Lagen auf das gegnerische Tor geschossen. Zwar legten die Gastgeber erneut durch Bauer zum 2:0 vor, Nicolas Heintges gelang aber in der 18. Spielminute der hochverdiente Anschlusstreffer. Das zweite Drittel war über weite Strecken sehr ausgeglichen, allerdings standen die beiden Abwehrreihen sehr sicher und ließen keine Treffer zu.

Im letzten Spielabschnitt das gleiche Bild: Beide Teams erarbeiteten sich Tormöglichkeiten und versuchten aus allen Lagen den Ball auf das gegnerische Tor zu bringen. In der 45. Spielminute folgten die spielentscheidenden Szenen: Michael Hofmeister und Felix Berger erhöhten innerhalb einer Minute auf 4:1 für den TSV. Marc André Grefen (Zuspiel Sebastian Schwickart) gelang kurz darauf der zweite Treffer für die Devils, daraufhin wurde nochmals der Druck auf das Gehäuse der Gastgeber erhöht. Dadurch ergaben sich auch wieder Konterchancen für den Gegner, Mario Dörfler nutzte dies zum 5:2 aus. Die Teufel gaben nicht auf und kamen durch Alexander Brendel in der 53. Spielminute nochmals auf 3:5 heran, dies war allerdings der letzte Treffer der Partie.

Die Devils haben nun bis zum Wochenende 4./5. August spielfrei.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅