Schwache Panther laufen in Samurais SchneideBissendorfer 3:11-Niederlage in Iserlohn

Schwache Panther laufen in Samurais SchneideSchwache Panther laufen in Samurais Schneide
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ohne Trainer Darian Abstoß brachen die Wedemärker am vergangenen Samstag ins Sauerland zu ihrem achten Spieltag in der 1. Skaterhockey-Bundesliga auf. Obwohl die Panther den besseren Start erwischten und in der vierten Minute durch einen Treffer von Verteidiger Maxim Faber in Führung gingen, wirkten die Bissendorfer total aufgelöst, als Iserlohn das Spiel binnen einer halben Minute drehte. Mit einem Konter entgegen der Angriffsbewegung der Raubkatzen erhöhten die Hausherren auf 3:1, bevor es mit diesem Spielstand in die erste Spielunterbrechung ging.

Konnte man im ersten Drittel noch einigermaßen dagegen halten, so präsentierten sich die Schwarz-Goldenen im zweiten Spielabschnitt erschreckend kraft- und mutlos. Die Samurai gewannen gefühlt jedes Anspiel, wodurch kaum eigener Ballbesitz entstand und man nur hinterher rennen und schauen durfte. Ohne ernste Gegenwehr tankte sich Pascal Neumann in der 24. Minute an alle vier Panther-Spieler vorbei und konnte, wahrscheinlich noch nie einfacher, zum 4:1 einschieben. In den darauffolgenden fünf Minuten gelangen den Schwertkämpfern noch drei weitere Tore. Bei 1:7 aus Sicht der Panther verließ Torwart Malte Abstoß dann freiwillig seinen Arbeitsplatz und machte Platz für Nationaltorwart Danny Sellmann. Letzter musste bei einem Tor seiner eigenen Vorderleute noch zwei weitere Tore der Samurais hinnehmen, bevor es zum letzten Mal in die Kabine ging.

Iserlohn nahm verständlicherweise beim Stand von 9:2 im letzten Drittel das Tempo heraus. Maxim Faber verkürzte mit seinem zweiten Treffer des Tages noch auf 9:3. Danny Sellmann im Tor verhinderte in den letzten Minuten noch schlimmeres und musste nur noch zwei weitere Male hinter sich greifen. Zum Schluss wurden noch einige Strafzeiten auf beiden Seiten ausgesprochen, da das Spiel aufgrund von Frustration und Revanchefouls noch etwas hitzig wurde. Am Ende stand mit dem 11:3-Sieg der Iserlohner die Niederlage für die Bissendorfer auch auf dem Papier fest, die in dieser Höhe absolut verdient war.

Wechsel von Essen nach Assenheim
Jan Barta kehrt zu den Rhein-Main Patriots zurück

​Jan Barta wechselt von den Rockets Essen aus der 1. Skaterhockey-Bundesliga zur Saison 2019 zu den Rhein-Main Patriots nach Assenheim. ...

8:3-Sieg im Finale gegen die Bissendorf Panther
Junioren der Crash Eagles zum sechsten Mal in Folge Deutscher Meister

​Zum sechsten Mal in Folge sind die Skaterhockey-Junioren der Crash Eagles Kaarst Deutscher Meister. Ein klarer und verdienter 8:3-Erfolg gegen die Bissendorfer Pant...

9:6 im dritten Finalspiel gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst werden erneut Deutscher Meister

​Der Deutscher Meister 2018 heißt wie im Vorjahr Crash Eagles Kaarst. Den Adlern gelingt durch einen 9:6 (1:4, 4:0, 4:2)-Sieg im dritten Play-off-Finalspiel der Skat...

Endgültige Entscheidung naht
Crash Eagles reisen zum entscheidenden Finalspiel nach Köln

​Gelingt den Crash Eagles Kaarst die Titelverteidigung in der Skaterhockey-Bundesliga oder werden die Rheinos vom HC Köln-West aus der Domstadt Deutscher Meister 201...

10:5-Erfolg gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst erzwingen drittes Finalspiel

​Die Crash Eagles Kaarst besiegen den HC Köln-West in der Play-off-Finalserie der Skaterhockey-Bundesliga mit 10:5 (1:1, 7:1, 2:3) und erzwingen drittes und entschei...