Salt City Boars ringen Oldenburg nieder

Salt City Boars wollen sich etablierenSalt City Boars wollen sich etablieren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Salt City Boars Lüneburg erkämpften sich mit einem 7:5 gegen die Pumpkins Oldenburg den zweiten Saisonsieg in der 1. Skaterhockey-Bundesliga Nord. Die Oldenburger Mannschaft präsentierte sich als extrem starker Gegner und machte deutlich, warum man in Bissendorf und Essen bisher so gute Ergebnisse erzielt hatte.

Kamionka erzielte zwar in der zweiten Minute bereits die Führung, doch wurde diese gleich durch Kruer egalisiert. Insgesamt war das erste Drittel sehr zerfahren und man merkte den Keilern an, dass sie von der starken Oldenburger Mannschaft doch überrascht waren. Das sehenswerte 2:1 von John Laudan in Unterzahl wurde durch einen Doppelschlag der Oldenburger in ein 2:3 umgewandelt. Nach dem erneuten Ausgleich durch Marc Iwert gelang den Oldenburgern kurz vor Drittelende das 4:3.

Die Pause kam zur rechten Zeit. In dieser rief sich das Team noch mal ins Gewissen, dass insbesondere aus einer starken Defensive agiert werden sollte, um den Oldenburger nicht noch weitere leichte Tormöglichkeiten zu überlassen. Das Team setzte die Vorgaben gut um und drehte in einem starken zweiten Drittel innerhalb von fünf Minuten durch Fitzner und wiederum Laudan und Iwert das Spiel. Mit der 6:4-Führung ging man in die zweite Pause.

Auch im letzten Drittel knüpfte das Team um Trainer Klaas Jeschke an die konzentrierte Leistung an. Erst als Oldenburg durch zwei Überzahlsituationen zu klareren Torchancen kam, fiel der Anschlusstreffer durch Kerstholt. Die letzten zehn Minuten drückte Oldenburg noch mal aufs Tempo und kam zu mehreren guten Möglichkeiten. Keeper Koenecke wuchs in dieser Phase jedoch über sich hinaus und lies die Pumkins reihenweise verzweifeln. Zwei Sekunden vor Schluss erlöste Robert Holler mit seinem eiskalt verwandelten Konter die Keilergemeinde.

Die Boars haben nun nach drei Spielen bereits vier Punkte auf ihrem Konto. Die Leistungen aus den Spielen gegen Ahaus und Oldenburg müssen nun aber gegen die stärkeren Gegner bestätigt werden, um weitere Punkte im Abstiegskampf zu bekommen.

Über Ostern haben die Keiler frei. Am 18. April geht es dann in Rostock weiter, das gestern 5:15 in Bissendorf verlor.

Tore: 1:0 (2.) Kamionka (Fitzer), 1:1 (3.) Krüer, 2:1 (5.) Laudan (3-4), 2:2 (14.) Kerstholt, 2:3 (16.) van der Putten, 3:3 (17.) Iwert (Kratz), 3:4 (18.) Krüer, 4:4 (32.) Fitzner (Kamionka/4-3), 5:4 (35.) Laudan (Merten), 6:4 (37.) Iwert (Merten), 6:5 (48.) Kerstholt (4-3), 7:5 (60.) Holler (Fitzner). Strafen: Lüneburg 10, Oldenburg 6.