Saisonstart geht daneben – Leistungssteigerung stimmt trotzdem optimistischAuswärtsserie erschwert Deggendorf Pflanz das Leben

Saisonstart geht daneben – Leistungssteigerung stimmt trotzdem optimistischSaisonstart geht daneben – Leistungssteigerung stimmt trotzdem optimistisch
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem 0:7 in Spaichingen standen am vergangenen Wochenende die Spiele gegen Bockum und Krefeld auf dem Plan.

Trotz einer Leistungssteigerung und den ersten Toren der Saison 2015 machten es am Ende die Kleinigkeiten aus, die von den Gastgebern konsequent bestraft wurden. Bockum siegte am Ende mit 9:4. Positiv aus Sicht der Deggendorf Pflanz vor allem, dass mit Artur Platonow, der nach der Eishockeysaison erstmals wieder zur Verfügung stand und Neuzugang Benjamin Frank der Kader nicht nur in der Tiefe deutlich verbessert werden konnte.

Nur einen Tag nach dem Spiel gegen Bockum mussten die Pflanz gleich nochmal ran. Diesmal hieß der Gegner Crefelder SC. Gegen die starken Kombinationen fand die Mannschaft von Spielertrainer Martin Eckart in der Anfangsphase kaum ein Gegenmittel, so dass das Spiel bereits nach zwei Dritteln scheinbar bei einem Stand von 13:3 entschieden war. Im Schlussabschnitt zeigte die Mannschaft dann allerdings eine deutliche Steigerung und erkämpfte sich noch drei Treffer zum Endstand von 18:6 für Krefeld. Im Lager der Pflanz lässt aber gerade die Leistung im letzten Drittel die Hoffnung keimen, dass im nächsten Spiel am kommenden Samstag in Schwabmünchen die ersten Punkte möglich sein könnten.