RVS-Badgers erreichen Remis in Langenfeld

Badgers gewinnen AufstiegskrimiBadgers gewinnen Aufstiegskrimi
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach einer sehr disziplinierten und kämpferischen Mannschaftsleistung sind die Badgers Spaichingen mit einem 5:5-Unentschieden gegen die Langfeld Devils vom ersten Relegationsspiel im Kampf um den Aufstieg in die 1. Skaterhockey-Bundesliga aus Langenfeld zurückgekehrt.

Die ersten Spielminuten waren geprägt vom gegenseitigen Abtasten beider Mannschaften. Keiner wollte den ersten Fehler begehen. Langenfeld hatte nach fünf Spielminuten zwar etwas mehr Spielanteile, doch die Primstädter standen in der Abwehr kompakt. Die erste kleine Unachtsamkeit der Spaichinger Hintermannschaft nutzte Devils-Spieler Moritz Matzkies in der elften Minute zur 1:0-Führung. Wiederum Matzkies war es, der in der 15. Minute auf 2:0 erhöhte. Die Badgers wirkten keineswegs verunsichert und besannen sich auf ihre Konterstärke. Dies wurde in der 16. Minute durch den Anschlusstreffer von Philipp Butz belohnt.

Auch ins zweite Drittel starteten die Devils etwas besser und bauten mit dem dritten Tor von Matzkies an diesem Abend auf 3:1 aus. Nur eine Zeigerumdrehung später fiel aus dem „Nichts“ der 2:3-Anschlusstreffer: Badger Harald Kopf passte vor das Langenfelder Tor, Sturmpartner Raphael Schlenker netzte ein. Jetzt legten die Badgers weiter nach. Aus dem Gewühl heraus gelang Kapitän Christian Kauth der erstmalige Ausgleich.

Die Kräfteverhältnisse waren jetzt gleich verteilt – beide Mannschaften besaßen Chancen, die jedoch nicht in Tore verwandelt wurden. Erst in der 34. Spielminute, als Sebastian Schwickart abzog, konnte von den rund 300 Zuschauern in Langenfeld die erneute Devils-Führung bejubelt werden.

Nach weniger als drei Minuten Spielzeit im dritten Drittel klingelte es wieder im Spaichinger Tor – 5:3 für die Devils. Doch angefeuert von den gut 20 mitgereisten Fans fanden die Badgers in Spiel zurück. Nur 50 Sekunden später stellte Kevin Hauser mit einem flachen Schuss ins rechte untere Eck zum 5:4 den alten Torabstand wieder her. Dass die Dachse auch das Powerplay beherrschen, zeigten Jochen Mandel und Elias Butz, als sie eine 2:1-Situation zum 5:5 Ausgleich nutzten. Jetzt wogte das Spiel hin und her – beide Mannschaften hatten den Sieg auf dem Schläger, scheiterten aber immer wieder am jeweiligen gegnerischen Torhüter. So auch Christian Kauth, als er nur die Latte traf.

Das entscheidende Rückspiel findet am Samstag, 29. November, um 19 Uhr in Spaichingen statt. Einen Vorverkauf gibt es am Dienstag, 25. November, von 19 bis 20 Uhr im Vereinsheim des RVS.