Rumpfkader verkaufte sich gut

Mit Vollgas in die PauseMit Vollgas in die Pause
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für das letzte Spiel vor der Sommerpause mussten die Skating Bears in die Ruhrmetropole Essen reisen. Mit nur einem Rumpfkader und ohne Trainer unterlag der Crefelder SC in der Skaterhockey-Bundesliga den Moskitos Essen mit 3:5 (1:4, 2:0, 0:1).

Zunächst machten die Krefelder ihre Sache gut. Strikt defensiv versuchten sie ihren Gegner zu zermürben. Erst ein Wechselfehler ermöglichte Essen die Führung. Doch der erste Angriff brachte gleich das 1:1 durch Patrik Büren. Danach lief alles gegen den CSC. Essen zog bis zur Pause auf 4:1 davon.

Doch die Bears steckten nicht auf. Viele Einschusschancen wurden vom Goalie der Moskitos vereitelt, allerdings konnte sich der Mann auf der Gegenseite ebenfalls auszeichnen. Christian Kramer, der im ersten Drittel bei einigen Tore unglücklich aussah, lief ab dem zweiten Drittel zu Hochform auf. Da ließen sich auch seine Vorderleute nicht lumpen. So legte Patrick Büren zwei weitere Treffer noch, und plötzlich waren die Seidenstädter wieder bis auf einen Treffer an den Essenern dran. Ausgerechnet in Krefelder Überzahl machte der Essener Topscorer Christian Sohlmann fünf Minuten vor dem Ende alles klar.

Die Krefelder haben jetzt knappe fünf Wochen spielfrei. Am 5. August gastieren die Bissendorfer Panther in der Seidenstadt.