Rockets schüren Play-off-Hoffnungen

Rockets verlieren zum Bundesliga-AuftaktRockets verlieren zum Bundesliga-Auftakt
Lesedauer: ca. 1 Minute

PRESSEINFORMATION

Die SHC Rockets Essen haben

mit dem 6:4-Erfolg bei den Mendener Mambas den Anschluss an die Play-off-Plätze

der 1. Skaterhockey-Bundesliga Nord hergestellt. Zwar liegen die Essener auch

nach dem fünften Sieg in Serie noch auf dem sechsten Platz in der Tabelle, doch

bis zu den drittplatzierten Mendenern, die bereits ein Spiel mehr absolviert

haben, ist es nur noch ein Zähler Rückstand.


„Das war vor allem kämpferisch eine ganz starke Leistung“, lobte der SHC-Vorsitzende

Thomas Böttcher im Anschluss an das Duell in Menden seine Mannschaft. Denn die

Rockets gaben nach einem frühen 0:2-Rückstand (9.) nicht klein bei, sondern sie

schlugen zurück.


Christian Luft (15.) und Tobias Stöckhardt (22.) brachten den SHC mit ihren Toren

bis kurz nach dem Beginn des zweiten Abschnitts wieder in die Spur, und auch

nach dem 2:3 (32.) kamen die Rockets prompt zurück. Christian Nieberle (33.,

40.) und Daniel Bensch (34.) besorgten bis zum Ende des Mitteldrittels eine

5:3-Führung, die die Rockets nicht mehr hergaben.


Großen Anteil an dem Erfolg hatte auch Torhüter Patrick Wegener, der seine wohl

beste Leistung in der bisherigen Saison zeigte und die Mendener Angreifer

oftmals verzweifeln ließ. Als zweiten Mann für den Kasten hatten die Rockets

auch in Menden Marvin Storb dabei. Der Nachwuchs-Keeper, der normalerweise in

der zweiten Mannschaft zwischen den Pfosten steht, gehört ab sofort fest zum

Aufgebot des Bundesliga-Teams.


Durch den letztlich verdienten Erfolg haben die Rockets nun wieder gute Aussichten,

die Play-offs zu erreichen. Denn bei den noch ausstehenden sieben Partien

genießen die Essener noch fünfmal Heimrecht. Und gerade bei den Duellen mit den

direkten Widersachern im Kampf um die Play-offs ist das ein nicht zu

unterschätzender Vorteil.


Und so wollen die Essener im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Highlander Lüdenscheid

am 3. Juli (16 Uhr, Wohnbau-Hockey-Arena) den sechsten Sieg in Serie einfahren,

um den Play-offs wieder etwas näher zu kommen.