Rockets mit ausgezeichnetem Start in den Europacup

Danny Albrecht und Christian Nieberle freuen sich über den guten Turnierstart. (Foto: Dirk Unverferth / Powerplay Media)Danny Albrecht und Christian Nieberle freuen sich über den guten Turnierstart. (Foto: Dirk Unverferth / Powerplay Media)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Engländer um den Angreifer Alex Pearman waren bereits ein Spiel voraus und hatten im Eröffnungsspiel die bekannt starken Dänen von El Diablo Rödovre mit 3:0 durch drei Pearman-Tore vom Platz gefegt.

Zunächst bemühte sich das Team von Jari Pasanen, diesen Vorsprung an Erfahrung mit dem Platz auszugleichen, doch in der dritten Minute gab es die erste Strafe gegen die Rockets und die Engländer ließen sich nicht lange bitten. Ein harter Schuss von Richard Walsh besorgte das 1:0. Davon wenig beeindruckt zeigten sich die Rockets, die rasch durch Tobias Stöckhardt ausglichen und dann durch Pearman erneut in Rückstand gerieten.

Dies war allerdings die letzte Führung der Hornets. Noch vor der Pause glich Damian Schneider artistisch im Fallen aus und in der zweiten Hälfte nutzte Lars Wegener, der zuvor schon mehrfach durch gute Aktionen aufgefallen war, ein Powerplay zur 3:2 Führung. Es war ein Spiel auf sehr hohem Niveau mit vielen Torszenen und allem, was die Zuschauer gerne sehen. Originalton aus dem Verbandsticker: "...an exciting game..."

Und die Spannung blieb bis zuletzt. Noch einmal konnte Walsh drei Minuten vor dem Ende für seine Farben ausgleichen, doch mit noch 1:34 Minuten auf der Uhr setzte Christian Nieberle den Schlusspunkt zum 4:3 Sieg. Großer Jubel bei den rund 50 mitgereisten Fans, die ihr Team lautstark unterstützt hatten.

Im zweiten Spiel ging es gegen die Mannschaft von El Diablo, die schnell zeigte, dass sie am Morgen unter Wert geschlagen worden war. Doch sie mussten nach ihrer Niederlage auch kommen, um das Turnier nicht gleich abhaken zu müssen. Dabei kam ihnen entgegen, dass bei den Rockets schon wieder das Verletzungspech zugeschlagen hatte. Sie mussten in diesem Spiel auf die angeschlagenen Daniel Bensch, Lars Wegener und Pierre Klein verzichten. Wer von den dreien überhaupt noch ins Turnier eingreifen kann, ist fraglich.

So wehrten sich die Raketen geschickt gegen stürmisch anrennende Dänen, die kurz vor der Halbzeit aber doch eine Überzahlsituation zum 1:0 nutzten. Acht Minuten vor Spielende glich Danny Albrecht zum 1:1 aus und erzielte zwei Minuten vor Schluss sogar die 2:1 Führung. Doch auch dies reichte noch nicht, denn mit nur noch 39 Sekunden auf der Uhr schafften die Dänen in doppelter Überzahl noch den Ausgleich zum 2:2.

Trotz des Punktverlustes sind die Rockets aber mit dem Gruppensieg in dieser ungeheuer schweren Gruppe A sehr zufrieden und nehmen noch drei Punkte mit in die Zwischenrunde. Dort treffen sie mit dem IHC Irish Moose Linz (Samstag, 11:20 Uhr) und den Vesterbro Starz (Samstag, 14:40 Uhr) auf zwei Gegner, die beide in ihren sehr engen Gruppen ausschließlich unentschieden gespielt haben. Unter anderem gegen die deutschen Vereine TV Augsburg und Rhein Main Patriots.

Auch für die Samstagsspiele bieten die Rockets einen Liveticker an auf: https://www.facebook.com/SHCEssen