Rockets melden sich zurück

Rockets melden sich zurückRockets melden sich zurück
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Die Mannschaft hat eine wirklich tolle Antwort auf die ganzen Ausfälle und die damit verbundenen Probleme gegeben. Wir haben als Kollektiv gut funktioniert, so dass ich in jeder Situation ein gutes Gefühl hatte“, kommentierte Rockets-Coach Martin Sychra den Erfolg, mit dem sich die Essener auf Rang sechs der Tabelle verbesserten. Und nur noch einen einzigen Punkt liegen die Raketen nun hinter den fünftplatzierten Mendenern zurück.

Unter Druck stand der SHC, weil er im Falle einer Niederlage bis auf fünf Punkte hinter die Mendener zurückgefallen wäre, doch letztlich hielt die Mannschaft dem Druck mehr als Stand. „Wir haben auch die beiden Unterzahltore, die wir im ersten Drittel kassiert haben, gut weggesteckt“, meinte Martin Sychra.

Darüber hinaus konnten sich die Rockets vor allem auf den momentan überragenden Tobias Stöckhardt und Rückkehrer Christian Nieberle verlassen. „Tobias ist zurzeit unser bester Spieler und in einer fantastischen Form“, kommentierte Sychra den neuerlichen Galaauftritt von Stöckhardt, der allein in den jüngsten drei Begegnungen zehn Tore erzielte.

Darüber hinaus zeigte Christian Nieberle, wie wichtig seine Rückkehr zu den Rockets für das gesamte Team sein könnte. Wie Stöckhardt netzte auch er gegen die Mambas drei Mal ein. „Er ist immer genau dann aufgetaucht, wenn es nötig war“, meinte Sychra.

Durch den letztlich klaren Erfolg haben die Rockets ihre Aussichten auf die direkte Qualifikation für die eingleisige Beletage wieder klar verbessert. „Allerdings stehen wir jetzt vor der wohl schwersten aller Aufgaben“, sagte Sychra.

Denn am kommenden Samstag (18 Uhr, Wohnbau Hockey-Arena) empfangen die Rockets die Bissendorf Panther. Und die Gäste haben als einzige Mannschaft der kompletten Liga bisher noch keine einzige Partie verloren.

Die Tore für die Rockets erzielten  Stöckhardt, Nieberle (je 3), Vogel, Bensch und Breves.