Rockets klarer Außenseiter im Play-off-ViertelfinaleRockets Essen

Rockets klarer Außenseiter im Play-off-ViertelfinaleRockets klarer Außenseiter im Play-off-Viertelfinale
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Köln hat die normale Saison auf Rang eins beendet, wir sind Achter geworden. Da muss man nicht über die Ausgangslage diskutierten“, meint der SHC-Vorsitzende Thomas Böttcher, der sich von den Statistiken bestätigt sieht.

In Robin Weisheit (64 Punkte) stellen die Kölner nicht nur den Top-Scorer der gesamten Beletage, sondern mit David Weisheit (45) und Kai Esser (41) stehen auch noch zwei weitere Rheinos unter den besten Zehn der ligaweiten Scorerliste. Und natürlich geht das gefährliche Trio gemeinsam auch für die deutsche Nationalmannschaft auf Torejagd.

Der HC verfügt aber nicht nur über gewaltige Offensiv-Qualitäten. Mit 89 Gegentoren in 22 Partien stellen die Kölner auch die beste Verteidigung der gesamten Klasse. Und in heimischer Halle haben sie in der regulären Saison lediglich eines von elf Spielen verloren. Die Raketen unterlagen in der Domstadt im Liga-Rückspiel vor zwei Wochen mit 3:7.

Dass die Rheinos jedoch nicht gänzlich unverwundbar sind, bewiesen die Raketen beim ersten Duell, bei dem sie in Essen ein beachtliches 4:4 erreichten. Zwar fand die Begegnung auf der großen Fläche in der Eissporthalle am Westbahnhof statt, mit der der HC nicht zu Recht kam, dennoch schöpft der SHC seinen Mut aus diesem Vergleich.

Noch einmal erschwert wird die ohnehin schon knifflige Aufgabe für die Raketen durch die momentane Personalsituation. So fallen beispielsweise Daniel Bensch, Basti Bürgers und Christian Vogel verletzungsbedingt bis zum Ende dieser Spielzeit aus. Daher müssen sich die Rockets voraussichtlich wieder einmal mit Akteuren aus der zweiten Mannschaft verstärken. Schließlich wollen sie in der verhältnismäßig großen Kölner Sporthalle mit drei Blöcken agieren.

Bereits im Jahr 2009 standen sich die beiden Mannschaften im DM-Viertelfinale gegenüber. Damals setzen sich die Kölner mit 7:3 und 8:4 durch, bevor sie letztlich den nationalen Titel holten. Auf ein gutes Omen hoffen selbstverständlich die Rheinländer. Nicht abschrecken lassen wollen sich davon die Raketen.

Doch die Rockets müssen schon einen wahren Sahnetag erwischen, wenn sie die favorisierten Kölner beim Play-off-Auftakt ins Wanken bringen wollen.

Das zweite Duell der Best-of-Three-Serie gegen den HC Köln-West steigt am Samstag (29. September, 18 Uhr) in der Wohnbau-Hockey-Arena. Sollte ein dritter Vergleich nötig sein, um den Sieger zu ermitteln, so würde diese Begegnung am 13. Oktober (19 Uhr) in Köln stattfinden.