Rockets gewinnen entscheidendes Duell

Rockets verlieren zum Bundesliga-AuftaktRockets verlieren zum Bundesliga-Auftakt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem ungefährdeten 9:6 (4:0, 3:2, 2:4)-Sieg gegen die Nasenbären aus Rostock lösten die Rockets Essen das Play-off-Ticket in der Skaterhockey-Bundesliga.

Nach wochenlangem Verletzungspech konnte Trainer Carsten Lapaczynski endlich wieder auf drei Reihen zurückgreifen. Dies führte zu einer klaren Leistungssteigerung. Bereits in den ersten 20 Minuten legte das Team den Grundstein zum verdienten Sieg. In der zweiten Spielminute schoss Milan Kalka das 1:0. Keine 60 Sekunden später traf der neue Nationalverteidiger Peer Scheiff zum 2:0. Die Rockets drehten jetzt mächtig auf und erspielten sich eine Menge an Torchancen. In der sechsten Minute traf Juniorennationalspieler Lars Wegener zum 3:0. Das erste Überzahlspiel für Essen brachte dann das 4:0 in der neunten Spielminute. Torschütze erneut Peer Scheiff.

Im zweiten Drittel zunächst dasselbe Bild: Essen erspielte sich erneut eine Vielzahl an Tormöglichkeiten. In der 24. Minute traf Milan Kalka nach einer Einzelaktion zum 5:0. Nach knapp 30 Minuten ließen die Gastgeber etwas nach und waren nicht mehr so zwingend in ihren Möglichkeiten. Rostock kam jetzt häufiger vor das Tor von Renè Hippler. Und so fiel in der 32. Minute dann auch das erste Tor für die Gäste. Aber bereits eine Minute später erhöhte erneut Milan Kalka auf 6:1. Phil Jansen traf in der 36. Spielminute zum 7:1 für die Raketen. In der gleichen Minute fiel der zweite Treffer für Rostock.

Mit einem klaren 7:2-Vorsprung ging das Team ins letzte Drittel. Zunächst verkürzten die Gäste in der 41. Minute auf 3:7. Rockets-Kapitän Andy Pfaff stellte in der 47. Minute jedoch den alten Abstand wieder her und traf zum 8:3. Der Essener Coach gab nun Juniorenkeeper Patrick Wegner die Möglichkeit, sich im Tor zu bewähren. Auf Seiten der Essener war jetzt kein Spielfuss mehr erkennbar. So konnten die Nasenbären das Ergebniss etwas erträglicher gestalten. Essen kassierte im letzten Drittel zu viele Strafzeiten und dies nutzten die Rostocker zu drei Treffern in der 51., 55. und 58. Minute. In der 59. Spielminute traf Milan Kalka mit seinem vierten Treffer zum 9:6-Endstand.

Somit sicherten sich die Essener einen Spieltag vor Ende der Saison den vierten Tabellenplatz in der Bundesliga Nord.