Rheinos zurück in der ErfolgsspurHC Köln-West

Rheinos zurück in der ErfolgsspurRheinos zurück in der Erfolgsspur
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits vor der Begegnung war klar, dass es vor allem auf ausreichende Fitness ankommen würde. Mit Meik Kemmerling verletzte sich Anfang der Woche der nächste Spieler, sodass Trainer Victor Martinez nur zweieinhalb Reihen zur Verfügung standen. Trotz dieser erschwerten Bedingungen hatten die Kölner die Partie von Anfang an im Griff. Auch die zuweilen wackelige Defensive wusste wieder zu überzeugen. Kapitän David Weisheit, der die ersten beiden Tore erzielte (5./10.), gab nach dem Spiel an: „Wir müssen in vier Wochen beim Europapokal antreten. Es ist wichtig, dass wir jetzt in Form kommen.“

Mangelnde Ausdauer konnte man beiden Teams nicht vorwerfen. Trotz der Temperaturen war es ein kampfbetontes Spiel. Im ersten Drittel konnte Lüdenscheid die ersten beiden Treffer noch durch den Anschlusstreffer im Powerplay von Matti Stein beantworten (9.). Robin Weisheit stellte anschließend den alten Abstand wieder her mit dem es auch in die Pause ging (14.).

Das zweite Drittel ging durch vier weitere Treffer klar an die Rheinos. Den Toren durch Kai Esser und Tobias Adam, der lupenreinen Hattrick erzielen konnte, hatten die Lüdenscheider nicht mehr viel entgegenzusetzen (27./30./31./35.). Lediglich einen Gegentreffer ließ Torhüter Baumgarth im zweiten Drittel zu (32.).

Nachdem man mit einem sicheren 7:2 in die letzte Drittelpause gegangen war, ließ die Konzentration im Schlussdrittel zu wünschen übrig. Durch unnötige Strafzeiten ermöglichte man Lüdenscheid zu viele Powerplaysituationen, die sie zu zwei weiteren Toren nutzen konnten (42./47.). Dem im letzten Drittel eingewechselten Torhüter Chris Gerahn war es zu verdanken, dass es nicht noch knapper wurde. Erst der Treffer durch Jannik Marke in der 59. Minute sorgte für die endgültige Entscheidung.