Rhein-Main Patriots verlieren auch zweites Derby6:16-Niederlage in Kassel

Rheinmain patriotsRheinmain patriots
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Nordhessen dominierten von Beginn an das Spielgeschehen, so gingen sie bereits nach 45 Sekunden in Führung und bauten diese stetig aus. Trotz der Tore von Jan Barta und Mario Rosandic kamen die Gäste nicht richtig ins Spiel. Nach dem ersten Drittel stand es bereits 5:2 für die Hausherren, im mittleren Spielabschnitt konnten die Wizards ihre Führung weiter auf 9:4 ausbauen. Patriots-Torschützen in den zweiten 20 Minuten waren Dennis Berk und Marcel Patejdl. Im Schlussdrittel drehten die Kasseler nochmal richtig auf und konnten sieben Tore erzielen, während Dennis Berk auf Seiten der Assenheimer mit zwei weiteren Treffern seinen Hattrick komplettierte. Der sportliche Leiter der Patriots, Patric Pfannmüller, sagte nach dem Spiel: „Wir haben offensiv zu wenig gemacht und dann zu viele Strafen bekommen. So kannst du gegen einen solchen Gegner nach einem Rückstand nicht wieder ins Spiel kommen.“ Wie schon im Hinspiel ließ das Team um Kapitän Alexander Blum zu viele Konter zu, dazu kamen ganze 27 Strafminuten. „So kann man gegen eine eingespielte, powerplay-starke Mannschaft eben nicht bestehen“, so Pfannmüller.

Bereits am Sonntag, 16. Juni, um 16 Uhr geht es für die Patriots mit einem Heimspiel gegen die Freiburg Beasts weiter.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv