Rhein-Main Patriots steht nun ein größerer Kader zur VerfügungDer erste Dreier als Ziel

Stürmer David Lademann will mit einem endlich breiteren Kader zurück in die Erfolgsspur. (Foto: Rhein-Main Patriots)Stürmer David Lademann will mit einem endlich breiteren Kader zurück in die Erfolgsspur. (Foto: Rhein-Main Patriots)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bei den Sauerländern steht drei Niederlagen aktuell ein Sieg gegen Köln gegenüber. Für die Patriots ist die Ausgangslage womöglich etwas entspannter, konnte man doch einen unerwarteten Punktgewinn im ersten Saisonspiel zu Hause gegen Köln einfahren. So hofft man weiter auf die eigene Heimstärke und die Rückkehr zahlreicher zuletzt verletzter oder erkrankter Spieler. Mit Dennis Berk und Alexander Blum konnten zwei langzeitverletzte und wichtige Stützen der letztjährigen Aufstiegsmannschaft in dieser Woche schmerzfrei trainieren. Trainer Patric Pfannmüller kann auf die am letzten Wochenende noch fehlenden Thibault Lambert, Benjamin Pfeifer, Marc Langer und Kilian Rohde zurückgreifen. „Unser Kader sieht quantitativ und qualitativ endlich wieder sehr ordentlich aus. Zudem ist die Mannschaft ungebrochen mit Spaß und Motivation im Training bei der Sache. Wir sind hungrig auf den ersten Sieg, da ist es nur eine Frage der Zeit für unseren ersten Dreier“, so Pfannmüller.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅