Rhein-Main Patriots meistern PflichtaufgabeKlarer Sieg für Assenheim in Sasbach

Tim May (links, rotes Trikot) und Max Keusen beim Gastspiel in Baden. (Foto: Michael Sender)Tim May (links, rotes Trikot) und Max Keusen beim Gastspiel in Baden. (Foto: Michael Sender)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Das war nicht mehr als ein Pflichtsieg“, resümierte der Sportliche Leiter Patric Pfannmüller. Mit vier Treffern überraschte Mario Rosandic beim Gastspiel in Baden. „Mario ist ein Kämpfer. Er gibt alles. Die Mannschaft kann sich an ihm ein Beispiel nehmen.“ Im letzten Drittel, als das Spiel schon entschieden war, kurbelte Rosandic noch einmal auf und schraubte das Ergebnis in die Höhe.

Nach der jüngsten Negativserie war Pfannmüller angefressen und enttäuscht gewesen. Die Art und Weise der Auftritte seines Teams missfiel ihm deutlich. Entsprechend fielen die Gespräche mit den Spielern aus. Der Sieg in Sasbach ist ein Hoffnungsschimmer. Klar ist aber auch, dass Sasbach keine Messlatte für die Hessen ist. Die Blue Arrows stehen nach neun Spielen mit null Punkten und 18:152 Toren am Ende der Tabelle. Die Tore für die Rhein-Main Patriots erzielten Mario Rosandic (4), Tobias Etzel (3), Tim May, Sven Martin Schlicht (je 2) und Max Keusen.

„Wir müssen in zwei Wochen mit einem Heimsieg nachlegen“, fordert Pfannmüller. Das zweite Duell gegen den TV Augsburg steht an. Am Samstag, 16. Juni ist um 18.30 Uhr Auftaktbully. Den ersten Vergleich verloren die Rhein-Main Patriots Anfang Mai mit 9:15.

Michael Sender


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅