Rams zweimal in BayernDüsseldorf Rams

Rams zweimal in BayernRams zweimal in Bayern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Hinblick auf den angestrebten Wiederaufstieg sind die Widder unter Druck und können sich eine Niederlage kaum leisten. Die Tabelle führt die Mannschaft derzeit auf Platz 3, hinter dem aktuell glänzend aufgelegten IHC Atting (9 Spiele – 7 Siege – 2 Niederlagen – 21 Punkte) und dem TSV Schwabmünchen (8 – 6 – 2 – 18). Um den Anschluss an die Spitze zu halten und den Vorteil erst einer Saisonniederlage zu behalten, müssen die Rams (7 – 6 – 1 – 18) punkten und könnten es bei optimaler Ausbeute wieder an die Tabellenspitze schaffen.

Die Vorzeichen sind allerdings eher problematisch. Die Mannschaft wird für das Wochenende auf Leistungsträger verzichten müssen und gleichfalls auch wieder auf ungeliebtem Terrain antreten. Das Auswärtsspiel beim TSV Bernhardswald bestreiten die Widder erneut in einer Eishalle, beim TSV Schwabmünchen ist die Halle ebenfalls größer als die gewohnte Umgebung der Rams . Es ist daher von größter Wichtigkeit, dass sich die Mannschaft in diesen Auswärtsspielen gefestigter präsentiert als zuletzt in Atting und Donaustauf.

Am Samstag, 15. Juni, 18 Uhr, tritt man zunächst beim TSV Bernhardswald (6 – 3 – 3 – 10) an, welcher in dieser Saison bereits starke Spiele absolviert hat und am letzten Wochenende gar mit 10:3 gegen die guten Badgers aus Spaichingen gewinnen konnte. Auf der großen Spielfläche und gegen aufstrebende TSVler werden die Rams eine starke Leistung abrufen müssen um Punkte mitzunehmen.

Das nächste Topspiel der 2. Bundesliga Süd findet dann am kommenden Sonntag, 16. Juni, um 15 Uhr in Schwabmünchen statt. Der TSV Schwabmünchen musste sich in der Runde bisher nur zweimal dem IHC Atting geschlagen geben und ist der aktuelle Meister der 2. Bundesliga süd. Nach dem Spiel vom Vortag erwartet die Rams somit erneut eine harte Aufgabe.

Somit kann es zur Saisonmitte bereits einen Trend geben, wie die Spielzeit und die nähere Zukunft der Rams weitergehen wird. Nur mit erfolgreichen Auftritten bleiben die Rams in der Lage weiterhin auf sich selbst zu schauen und nicht von anderen Ergebnissen abhängig zu sein.