Rams belohnen sich nicht für Leistung auf Augenhöhe

Rams belohnen sich nicht für Leistung auf AugenhöheRams belohnen sich nicht für Leistung auf Augenhöhe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei glich die Großsportanlage in Bocklemünd „einem stickigen Nashorngehege mit widrigsten Bedingungen bei Kabinen, sanitären Anlagen, aber insbesondere Atemluft innerhalb der Halle. Für beide Mannschaften eine Konditionstortur, die aber nicht den Ausschlag gab“, so dir Rams in ihrer Mitteilung.

Die Zuschauer, die ebenfalls unter der Hitze litten, sahen jedoch eine tolle und spannende Begegnung und eine Düsseldorfer Mannschaft, die dem Kölner Spitzenteam auf Augenhöhe begegnete und mindestens einen Punkt verdient gehabt hätte.  Allerdings belohnten sich die Rams jedoch nicht und mussten zusehen, wie die Kölner Ausnahmespieler Weisheit die Überzahlsituationen selber oder als Vorbereiter noch in einen Kölner 4:3Sieg wandeln konnten.

Das erste Drittel endete 0:0, wobei Köln einige gefährliche Schüsse auf das Düsseldorfer Gehäuse brachte, während die Rams noch zu kompliziert agierten und zu wenig auf das Kölner Gehäuse brachten. Aber die Defensive stimmt weitestgehend.

Im zweiten Spielabschnitt sahen die Zuschauer jedoch erstmals ein Düsseldorfer Spiel, welches nicht nur über Zweikampfverhalten und Einsatzwillen den Kölnern begegnete, sonder auch spielerisch dagegen zuhalten und sehenswerte Kombinationen präsentierte. Mehrfach kam man so zu torgefährlichen Situationen, die letztlich Rafael Scheu nach schönem Nachsetzen hinter des Gegners Tor in einen Treffer zum 1:0 umsetzen konnte (26.). Just zum Ende der zweiten Düsseldorfer Strafzeit konnten die Kölner  ein Kommunikationsproblem der Düsseldorfer beim Wechseln zum Ausgleich nutzen. Der wieder einmal grandios agierende Felix Tauer im Düsseldorfer Tor war so erst nach 36 Minuten  erstmalig machtlos und überwunden.

Großer Jubel der Rams dann in der letzten Minute des zweiten Drittels, als die überlegen agierenden Ramser durch Kapitän Oliver Markmann zum 2:1 in Führung gingen, Timo Grabs hatte ihm aufgelegt.

Im dritten Drittel saßen die Düsseldorfer jedoch dann zu häufig auf der Strafbank. So nutze Köln die Überzahl in Spielminute 42 zum Ausgleich und erzielte aus dem Spiel in Minute 47 gar die 3:2-Führung.  Das Trainergespann wechselte nun frische Kräfte ein und Volker Burgers konnte diese Chance direkt zum vielumjubelten abermaligen Ausgleich zum 3:3 nutzen. Eine weitere Hinausstellung gegen Rams brachte jedoch die Entscheidung zu Gunsten der Nashörner, deren Trainer Viktor Martinez den Ramsern nachher eine gute Leistung attestierte. Eine letzte Überzahl konnte nicht in zählbares verwandelt werden.

Das Ergebnis ist enttäuschend, da man an diesem Tag mehr verdient gehabt hätte. Insgesamt waren die positiven Fortschritte aus der Trainingsarbeit der letzten Wochen jedoch klar erkennbar. Alle Blöcke zeigten eine starke Leistung. Die erstmals in der Startformation stehenden Nils Schmidt und Jakob Matzken reihten sich mit einer guten Leistung in das Team ein. Für die Woche stehen nun Über- und Unterzahl auf dem Trainingsplan. Am kommenden Samstag kommt mit den Rhein-Main Patriots die nächste schwierige Herausforderung auf die Düsseldorfer zu, die aus diesem Spiel viel Zuversicht mitnehmen werden.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅