Pokalauftakt für die Rhein-Main Patriots

Pokalauftakt für die Rhein-Main PatriotsPokalauftakt für die Rhein-Main Patriots
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Spieler um Kapitän Christian Unger sehen dieses Spiel als gute Möglichkeit, die unglücklichen Niederlagen der letzten Woche vergessen zu machen und gerade im Bereich Chancenverwertung wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. „Wir nehmen den Pokal sehr ernst und wollen in die nächste Runde“, so die klare Aussage von Trainer Patric Pfannmüller. Dass Bad Friedrichshall aber kein Selbstläufer wird, das zeigt auch das Ergebnis der Roadrunners in der zweiten Runde, wo sie in Monheim relativ deutlich mit 6:1 die Oberhand behielten.

Auch in der aktuellen Saison steht man nach dem Abstieg vor zwei Jahren aus der 2. Bundesliga wieder auf einem guten zweiten Platz in der Regionalliga Südwest. Dennoch gehen die Patriots als klarer Favorit in dieses Spiel. „Natürlich wäre alles andere als ein Sieg von uns eine dicke Überraschung. Doch jedes Spiel muss gespielt werden und besonders Auswärts ist es nie selbstverständlich“, gibt sich Pfannmüller leise siegessicher. Im personellen Bereich werden die Patriots im Tor statt der Etatmäßigen Nummer eins Ingo Schwarz, mit Marcel Kempf und Felix Dombrowsky die Reise nach Schwaben antreten. „Wir haben drei starke Torhüter, wer in der Vorwoche gut trainiert, der spielt. Genau danach haben wir entschieden“, so Co-Trainer Jan Hofmann. Für den ausfallenden Marcel Patejdl wird erstmals Andreas Behrens das Trikot der Patriots tragen. Der Neuzugang hat  mit ordentlichen Trainingsleistungen und steigender Form im Training auf sich aufmerksam gemacht. Erfreulich ist auch die Tatsache, dass der verletzte Rob Lehmann ab der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen kann. Mit seiner Erfahrung soll er speziell in der Defensive der Mannschaft weitere Sicherheit geben.