Platz zwei untermauertDucks besiegen Bissendorf deutlich

Platz zwei untermauertPlatz zwei untermauert
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Duisburg Ducks sind auf Kurs in Richtung Play-off-Heimrecht – und zwar mindestens für die erste Runde. Nach dem 10:3 (3:3, 5:0, 2:0)-Sieg gegen die Bissendorfer Panther steht die junge Mannschaft drei Spiele vor Ende der Punkterunde auf Platz zwei der Skaterhockey-Bundesliga.

„Mit dem ersten Drittel bin ich nicht ganz zufrieden“, sagt Ducks-Trainer Sven Fydrich. „Allerdings“, schränkt der Coach die Kritik ein, „kann man auch nicht viel meckern, wenn man 10:3 gewinnen, zumal die Jungs ab dem zweiten Drittel auch sehr viel richtig gemacht haben.“ Die Gastgeber brauchten 20 Minuten Anlaufzeit, um wirklich ins Spiel zu finden. Die Gäste aus der Wedemark gingen im ersten Abschnitt dreimal in Führung – ebenso oft glichen die Duisburger aus. Das 3:3 markierte Dominick Thum nur elf Sekunden vor der ersten Pause.

Offenbar ein Wirkungstreffer – denn fortan bestimmten die Ducks das Spiel. „Wir haben allerdings auch einige Dinge verändert und die Spielweise des ersten Drittels angesprochen. Wir wussten, dass Bissendorf wie die Feuerwehr hinten heraus spielt, haben aber nicht die Mittel dagegen angewendet, die wir haben“, so Fydrich.

20 Minuten später jedoch war die Partie entschieden. Mit Pascal Behlaus Tor zum 8:3-Pausenstand 19 Sekunden vor der Sirene war die Partie praktisch entschieden. An den acht Toren bis dahin war zudem Julien Marten drei Toren beteiligt. „Wir haben danach Wert darauf gelegt, keine weiteren Treffer gegen uns zuzulassen. Wir haben schon die drittwenigsten Gegentreffer der Liga, aber das muss auch unser Prunkstück sein“, so der Coach. Und tatsächlich blieb Duisburg ab der 13. Minute bis zum Spielende ohne Gegentor.

Am kommenden Sonntag müssen die Ducks bei den Crash Eagles Kaarst ran – und müssen auch dort einige Ausfälle verzeichnen.

Tore: 0:1 (2:58) Miller (4-3), 1:1 (4:40) Marten (Clemens), 1:2 (4:58) Barlsen (Gollasch), 2:2 (8:01) Lenz (Fiedler/4-3), 2:3 (12:32) Goebel (Knoke), 3:3 (19:49) Thum (Lenz), 4:3 (24:00) Marten (Tinz), 5:3 (27:52) Marten, 6:3 (30:58) Petry (Lenz), 7:3 (31:25) Lenz (Thum), 8:3 (39:41) Behlau (Fiedler), 9:3 (43:53) Behlau (Fiedler), 10:3 (56:38) Lenz (Nimako). Strafen: Duisburg 6, Bissendorf 12 + 10 (Baude).