Pflichtsieg gegen Bremerhaven – nun kommt BissendorfDuisburg Ducks

Pflichtsieg gegen Bremerhaven – nun kommt BissendorfPflichtsieg gegen Bremerhaven – nun kommt Bissendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Was wie der Auftakt zu einem Sturmlauf schien, verlief in den ersten 20 Minuten allzu schnell im Sand. Die Folge: In der sechsten Minute glich Oliver Freymark für das Team von der Nordseeküste aus und in der neunten Minute nahm Fydrich seine erste Auszeit, um seinen Spielern ins Gewissen zu reden. „Manchmal sterben wir in Schönheit“, sagte er nach dem Spiel. Es waren viele Kleinigkeiten, die den Ducks-Motor stottern ließen. Vor dem Tor wurde immer wieder noch der nächste Pass, meist auf einen gedeckten Spieler, gesucht. Das Umschaltverhalten klappte gar nicht, Gedanken- und Handlungsschnelligkeit gingen völlig flöten. Das können die Ducks besser.

Immerhin zeigten sie das im zweiten Drittel, nachdem Kapitän Sebastian zwei Sekunden vor der ersten Pause doch noch für die 2:1-Führung gesorgt hatte. Dann ging es schnell. 37 Sekunden nach Wiederbeginn erhöhte Paul Fiedler auf 3:1. Ein Doppelschlag von Bastian Loch und Patty Schmitz in der 24. Minute entschied die faire Partie mit nur je zwei Strafminuten auf beiden Seiten vorzeitigt. Andreas Pfaff und Lars Neuhausen erhöhten vor der zweiten Pause auf 7:1.

Aber auch danach hätte es besser laufen können. Bremerhaven arbeitete unermüdlich weiter und hatte in Person von Matthias Krüer die beste Chance auf einen zweiten Ehrentreffer (48.). Dann jedoch machten es Dominick Thum, Patty Schmitz und Fabi Lenz zweistellig, ehe Sebastian Schneider in der Schlussminute die einzige Überzahl nutzte, um den Schlusspunkt unter diese Partie zu setzen.

Schon am Sonntag, 14. Juli, 17 Uhr geht es gegen die Bissendorf Panther ebenfalls daheim weiter.

Jubelnd konnte auch der Nachwuchs: Die Junioren haben als Titelverteidiger erneut das ISHD-Pokalfinale erreicht. Im Halbfinale setzten sich Jungenten mit 11:3 (2:1, 3:1, 6:1) gegen den HC Köln-West durch und treffen nun am 21. September im Endspiel in Assenheim auf die Crash Eagles Kaarst, die mit 10:9 nach Penaltyschießen gegen die Düsseldorf Rams gewonnen haben. Die Duisburger Tore erzielten Joachim Könning, André Petry, Nick Rabe (je 2), Lukas Tinz, Laura Müller, Niklas Lotze, Marius Chlebik und Nico Böckels. Alle drei Kölner Tore markierte Marc Mennecke.

Tore: 1:0 (1.) Fiedler (Neuhausen), 1:1 (6.) Freymark, 2:1 (20.) Schneider (Loch), 3:1 (21.) Fiedler (Schmitz), 4:1 (24.) Loch, 5:1 (24.) Schmitz (Fiedler), 6:1 (34.) Pfaff, 7:1 (36.) Neuhausen (Fiedler), 8:1 (53.) Thum (Rabe), 9:1 (56.) Schmitz (Fiedler), 10:1 (58.) Lenz, 11:1 (60.) Schneider (Kindler/4-3). Strafen: Duisburg 2, Bremerhaven 2.