Pflanz zurück in der 2. BundesligaDeggendorf Pflanz

Pflanz zurück in der 2. BundesligaPflanz zurück in der 2. Bundesliga
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Möglich wurde dieser Erfolg durch einen 8:4-Auswärtssieg in Ingolstadt. Da die bereits als bayerischer Meister feststehende TG Erlangen/Höchstadt den Statuten entsprechend als Teamgemeinschaft nicht in die 2. Bundesliga aufsteigen darf, rücken die Pflanz als Zweitplatzierter nach.

Hochmotiviert und äußerst fokussiert gingen die Mannen von Trainer Andreas Tremmel in das Match gegen den Tabellendritten aus Ingolstadt, der vor der Partie rechnerisch noch die Chance hatte die Pflanz von Rang zwei zu verdrängen. Folglich erzielte Daniel Schmidt nach dem von Stefan Bauer gewonnenen Eröffnungsbully bereits nach sechs (!) Sekunden das 1:0 erzielen. Dies war wahrscheinlich zugleich das schnellste Tor in der Pflanz-Geschichte. Auch im Anschluss hatten die Pflanz das Spiel im Griff und konnten auch das erste Überzahlspiel erfolgreich gestalten. Wiederum war es Daniel Schmidt, der diesmal auf Vorlage von Matthias Murr 2:0 besorgte. In der zwölften Spielminute und ebenfalls in Überzahl konnte Stefan Bauer auf Alexander Hutterer querlegen, welcher den Ball dann zum 3:0 für die Deggendorfer in die Maschen hämmerte. Eine Minute vor Ende des ersten Drittel gelang den Ingolstädtern bei Deggendorfer Überzahl dann jedoch ein gelungener Konter und fortan hieß es nur noch 3:1 aus Sicht der Pflanz. Dies war jedoch der einzige Schönheitsfehler in einem fast perfekten Spiel der Pflanz im ersten Drittel.

Das zweite Drittel begann ähnlich wie das Erste. Wiederum nach nur wenigen Sekunden (diesmal waren es 22) war erneut Daniel Schmidt auf Zuspiel von Stefan Bauer zur Stelle. Als dann Matthias Murr mit einem schönen Schlagschuss auf Zuspiel von Daniel Schober das 5:1 markierte, zeigten die Ingolstädter eine bis dato nicht gekannte unschöne Seite. Mit übertriebenem Körpereinsatz versuchten die Lumberjacks die Pflanz-Spieler zu beeindrucken und mit unschönen Worten zu provozieren. Aber die Pflanz ließen sich nicht von dieser Spielweise anstecken und nutzten die vielen Überzahlsituationen zu zwei weiteren blitzsauber herausgespielten Treffern zum vorentscheidenden 7:1 nach dem zweiten Drittel. Der Torschütze war zweimal Stefan Bauer.

Mit den Gedanken wohl schon in Feierlaune ließ das bis dato souveräne Spiel der Pflanz im letzten Drittel etwas nach und die Ingolstädter kamen, besser ins Spiel, auch weil sie von der Strafbank wegblieben, und konnten so drei Treffer in Folge erzielen. Als dann Daniel Schober auf Zuspiel von Dominic Edinger das 8:4 erzielte, war die Messe gelesen und das Spiel steuerte auf die erlösende 60. Minute hin. Die letzten 10 Sekunden wurden gemeinsam mit den mitgereisten Fans, welche mittlerweile schon die bereits angefertigten und mitgebrachten Aufstiegs-Shirts angezogen hatten, runtergezählt und nach Ablauf der Spielzeit wurde der Freude freier Lauf gelassen.

Der Rest des Abends stand dann ganz im Zeichen der Rückkehr in die 2. Bundesliga und wurde auch ausgiebig gefeiert.

„Das Saisonziel ist mehr als erreicht! Wir hatten insgeheim natürlich gehofft, dass wir die Rückkehr schon dieses Jahr schaffen können. Das es nun wirklich geklappt hat, ist natürlich Wahnsinn. Es freut mich riesig für die Mannschaft, weil sie es schlicht und einfach verdient hat! Heute haben wir zudem das bisher wohl beste Spiel der Saison gezeigt. Etwas überrascht war ich von der ruppigen Gangart der Ingolstädter, was eigentlich nicht deren Spielweise ist. Nach den verdienten Feierlichkeiten wollen wir aber nochmal ordentlich trainieren, um im letzten Saisonspiel den neuen bayerischen Meister aus Höchstadt ordentlich zu fordern! Gratulation auch an die zweite Mannschaft, welche sich den Titel des Landesliga-Mitte-Meisters sichern konnte“, so der Trainer.